Unser zweiter Hallenspieltag in dieser Saison führte uns zu den Schwaben ins idyllische Bietigheim-Bissingen. Wir mussten leider erneut in knapp kalkulierter Besetzung auswärts antreten. So hatte die Grippewelle am Ende auch noch unseren Trainer Peer außer Gefecht gesetzt. Er wurde von Piet Denneberg würdevoll vertreten. In der Kabine gab es eindrückliche Ansagen mit auf's Spielfeld.

Im ersten Match gegen Heilbronn's Zweite, die eigentlich spielerisch kaum überlegen erschien, sahen wir unsere Equipe in der Aufwärmphase. Sie musste leider das Spiel, trotz tapferer Bemühungen durch unglücklich eingefangene Tore und einen verschenkten Penalty mit 1:3 aus der Hand geben.

Das folgende Duell gegen die Premium-Mannschaft aus Heilbronn begannen wir mit ungeschmälerter Kampfeslust, doch der Gegner hatte uns fest im Griff und so war dies kaum zu gewinnen und endete leider mit 0:4. Wohl nicht unser Tag, begann so mancher da zu glauben.


Aber dann, never give up, nach der Mittagspause, Heimspiel gegen Bietigheim: Wir durften plötzlich zauberhafte Kombinationen, tolle Spielzüge und entfesselte Heidelberger Gladiatoren bestaunen: 1..,2..,3..,4:0 stand es nun. Wir waren nicht mehr auf unseren Rängen zu halten. Endstand 4:1 ! (durch einen unwesentlichen Penalty).

Dieser Krimi fand seine Fortsetzung (ohne Pause !) im letzten Spiel gegen Merzhausen. Diese, anfangs ebenfalls in blau, versuchten uns bald mit Leibchen in Signalfarbe zu imponieren; ohne Erfolg. Mit Ernst-Albert als überragender "Speer"-Spitze, Tom als unüberwindbarem Bollwerk in der Verteidigung und allen weiteren Heldinnen und Helden, die sich alle optimal ins Zeug legten und alles gaben, ging der Torreigen gerade so weiter: Der Endstand von 3:1 ließ die beiden Eingewöhnungsspiele des Vormittags längst vergessen.

Danke und bravo an die großen Kleinen und den Trainer und Betreuer für diese Glanzvorstellung. (Bemerkung am Rande zur Penalty-Bilanz des Tages : Jungs: eher weniger, Mädels: 2 von 3 versenkt! )