Drucken

Unsanft geweckt wurden die als Tabellenführer angereisten Herren beim Spiel gegen den VfB Stuttgart, als es nach sechs Minuten bereits 0:3 stand. Nach dem Muster langer Ball, Querpass, Torschuss plus eine Ecke lag man bei Halbzeit 1:4 zurück. Alle Bemühungen das Blatt zu wenden blieben ohne Erfolg und man musste das 2:6 aufgrund der verschlafenen Anfangsphase neidlos anerkennen.

Der Subeia Aalen bekam beim abschließenden 8:0 den Frust aller zu spüren. Jederzeit beherrschte man die erfahrene Mannschaft und erzielte in regelmäßigen Abständen schöne Tore zum klaren Sieg. Trösten konnte das niemand über den verpassten Aufstieg, aber auf diese Zielsetzung hat man sich sofort für die Feldsaison eingeschworen.

Michael Schwarz