Andere Länder, andere Sitten? - Platz 5 der Knaben C in Alzey

Mit sechs Spielern ging es für uns Knaben C in die Pfalz zum ersten Hallenturnier beim TV Alzey. Ganz neue Gegner erwarteten uns, aber auch Regeln, hatten wir zumindest den Eindruck, denn es wurde kein bisschen Fuß gepfiffen. Auch alle anderen Regeln fanden kaum Anwendung, was uns alle sehr verwirrt und die ersten beiden Spiele gekostet hat.

Das erste Spiel gegen den TSG Heidesheim, ein späterer Finalist, ging mit 1:5 verloren. Irgendwie war keiner so richtig wach und so waren wir auf den Ansturm aus Heidesheim nicht vorbereitet, die wie alle Mannschaften teilweise mehr Fußball als Hockey gespielt haben.

Ein bisschen besser ging es im 2. Spiel gegen den Dürkheimer HC 2, aber auch dieses deutlich verloren - immerhin mit "nur" 1:4.

Im 3. Spiel ging es gegen die 2. Mannschaft des Gastgebers - und von unserer Seite aus nach ein paar Umstellungen auch richtig los. Nach den zwei herben Niederlagen zu Beginn des Turniers war der nie gefährdete 7:1-Sieg eine Wohltat und sehr gut für die Moral für unser Finale.

Als Gruppendritter spielten wir um Platz 5 - gegen die 1. Mannschaft des Gastgebers - und holten den noch eindrucksvoller: 10:0 gewannen wir dieses Spiel, was ein sehr versöhnlicher Abschluss dieses Turniers war: 2 Siege, 2 Niederlagen, 17:10 Tore - sieht ja sooo schlecht nicht aus.

Aber selbstverständlich hätten wir lieber den Pokal gewonnen. Und die Chancen dafür stehen gut, denn wenn es stimmt, dass man aus Fehlern klug wird, haben wir allen Grund, das nächste Turnier dank überragender Spielintelligenz zu gewinnen. :-)

Mädchen-B Oberliga: Vize- Meister Baden-Württemberg!

Hätte jemand uns vor dem Saisonstart erzählt, dass wir am Ende den 2. Platz in Baden- Württemberg erreichen, hätte es wohl keiner gelaubt. Aber die akribische Arbeit von Trainerin Julia Peter in den Vorjahren hat der neue Trainer Christop Sambel nun veredelt. Herausgekommen ist eine Mannschaft, die sich im Land nicht verstecken muss.
Nachdem die ersten Saisonspiele gegen den TSV Mannheim noch mit 1:2 , gegen Ludwigsburg mit 1:2 und gegen den Mannheimer HC  mit 1:7 verloren gingen, formte sich eine Mannschaft, die kaum ein weiteres Spiel aus der Hand gab und sich mit einem euphorischen Rückspiel  mit 3:1 gegen den Mannheimer HC  auf den 3. Platz kämpfte. Die Endrunde war erreicht. Im Halbfinale stand es erneut gegen den MHC 0:0, so dass das Penalty- Schießen die Entscheidung bringen mußte.  Für die Heidelberger trafen Leonie Andraschke und Anna Witt,  unsere Torfrau Carolin Durani hielt alle gegnerischen Anläufe und großer Jubel brach aus. Im Finale gegen den Ludwigsburger HC  verloren wir dann unglücklich mit 0:2, als Trainer Christoph Sambel dann aber die silberne Nadel präsentierte, war alles schnell vergessen.  
 

Unser gestriges Spiel war eine Anhäufung von Riesenchancen mit geringster Ausbeute und leider unschönem Endergebnis (1:2)

Aber wer heute in auf die HBW-Hompage schaut, sind wir mit 0 Punkten gleichauf mit Tübingen, aber haben mit 1:3 Toren, das um ein Tor bessere Verhältnis => wir sind nach wie vor 5ter und nicht Letzter.

In 14 Tagen kommt es somit zum ersten show down in Tübingen um den Ligaverbleib - es wird spannend.

Nun zum Spiel, dies mal in Statistikform:
* 50 Minuten Feldüberlegenheit
* 6 Kurze Ecken aus der dann via Siebenmeter unser Tor hervorging
* 5 lange Ecken mit 0 Toren
* 4 Möglichkeiten, den Ball über die Linie zu drücken.....
* 4 Schüsse auf unser Tor bekommen, dv. 2 Tore

Den Rest schauen wir uns dann in der Videoanalyse an. In diesem Zusammenhang dank an Familie Winter für die Aufnahmen.

Tom Nisius hat uns mit dem gestrigen Spiel in Richtung Studium und nach Freiburg verlassen. Leider haben wir das gestern nicht richtig würdigen können, werden das aber bestimmt i. R. unseres Weihnachtsessens nachholen - TOM, da müßtest Du dann natürlich auch dabei sein. Auf jeden Fall alles Gute im Studium und wir hoffen, dass Dir das Studium gefällt.

Mit Andreas macht sich morgen der Nächste auf Richtung "Pendelstudium HD-KA" sowie schon Philipp seit einem Jahr unterwegs ist. Damit haben wir neben dem Rekonvaleszenten Lorenz perspektiviscch das Fehlen des Dritten der "Young-Guns" innerhalb eines Jahres zu kompensieren. Wir durchleben also neben der Aklimatisierung an V-Liga 3 auch einen Umbruch.

Insofern müssen nun wir "Alten Säcke" die Reihen geschlossen halten, Ball und Gegner im letzten Feldspiel des Jahres 2016 laufen lassen und vor allen Dingen am 16.10.16 in Tübingen alles aufbieten, was wir haben.
Hier sehe ich die Älteren in der Pflicht und ich sag es ganz offen, ICH ERWARTE HIER EINEN BEITRAG IN FORM VON TRAININGSTEILNAHME UND ZUSAGEN FÜR TÜBINGEN.

Daher freue ich mich über Eure verbindlichen Zusagen schon am Dienstag im Training.

Carsten

Als wir hier angetreten sind, taten wir diese mit der Frage:

Olympiasieger 2020?

Viele hielten dies für einen Gag - und wir irgendwie auch -, aber natürlich war die Frage mit einer gesunden Prise Hoffnung verbunden, alldieweil wir ja damals mit dem Bau des Kunstrasenplatzes beste Voraussetzungen für besten Sport schaffen wollten. Und nun haben es einige Spieler sowie eine Spielerin tatsächlich geschafft.

OK, noch ist es nicht die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio und auch ist es noch keine Berufung in die Deutsche Nationalmannschaft, aber es ist ein erster großer Schritt für uns, unser Anliegen, unser Verein und vor allem für sie:

Für den U14 Südpokal der Landesauswahl wurden aus Heidelberg

Phillip Löscher
Julian Jahn
Nico Reichert sowie
Carolin Durani

nominiert. Das Turnier fand vergangenen Wochenende in Heilbronn statt. Dabei ging es gegen die Landesauswahlmannschaften aus Hessen, Rheinland- Pfalz und Nordrhein-Westfalen statt.

Wir gratulieren euch voller Stolz.