Der erste Spieltag unsere gemischten D Mannschaft fand in Heilbronn statt.

Obwohl wir früh anreisten und uns gut vorbereiten konnten, ging das erste Spiel gegen die Gastgeber TSG Heilbronn 1 unglücklich mit 5:1 verloren. Wir konnten unsere Torchancen leider nicht verwandeln. Das folgenden Spiel gegen die Stuttgarter Kickers 2 war mit 4:0 ein klarer und verdienter Sieg für unsere Mannschaft. Die Euphorie über den Sieg wurde ins nächsten Spiel gegen HC Ludwigsburg 2 mitgenommen und auf dem Feld zu einem 5:1 verwandelt. Nun kahm eine kurze Pause und die Konzentration ging bei den Schwimmbad-Wetter etwas flöten. Es machte sich auch der körperlich Einsatz aus den vorigen Spielen bemerkbar, wodurch wir gegen die Stuttgarter Kickers 1 mit einem (berichtigen) 2:2 vom Platz gingen. Glücklich und zufrieden wurden noch die obligatorischen Gummibärchen geteilt. Ein großes Lob an alle Spieler für diese tolle Leistung. Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans für die lautstarken Anfeuerungsrufe.
Weiter so.

Rainer

Hallo zusammen,

nicht nur das Wetter war heute für uns. Wir haben gegen eine deutlich stärkeren Gegener (als in den letzten beiden Spielen) verdient gewonnen.

Aber der Reihe.

Kurz nach der vereinbarten Treffzeit, mußten wir die verletzungsbedingte Absage von Marcus hinnehmen. Gleichwohl machten wir uns konzentriert warm, wir wollten heute etwas reißen. Dicht an den Männern wollten wir stehen, das Mittelfeld sollte früh verteidigen, die Abwehr wollte aufrücken um Druck zu machen. Dies war der Plan, da Ulm mit fliegendem Torwart spielte.

Die Ulmer hatten wohl das gleiche Konzept, jedenfalls mußte unser Torwart in den ersten 5 Minuten dreimal Schwerstarbeit verrichten. Wir nahmen dann gleich eine Auszeit, sortierten uns neu und hielten die Ulmer vom Strafraum weg.
Sukzessive arbeiteten wir uns vor, entwickelten Druck nach vor, jedoch blieb Ulm immer gefährlich. Sie waren stocksicherer als die Freiburger und schneller, sowohl physisch als auch im Umschalten und Situationserfassen.
Immer wieder stießen sie vor. Kreuzgefährlich wurde es, als die linke Abwehr "Fuß" rief, die Arbeit einstellte, der Schiri aber nicht pfiff. Der Ball konnte gerade noch pariert werden.

In dieser Drangphase erzielten wir das gut herausgespielte und zu diesem zeitpunkt leicht schmeichelhafte 1:0 durch Lorenz. Er warf sich quasi in den Ball, verdrehte sich dabei das Knie und mußte ins Krankenhaus (2 -3 Monate Hockeypause).

Nichtsdestotroz hat Lorenz noch im Krankenhaus einen Mitspieler akquiriert. Sein behandelnder Arzt (aus HH), hat 20 Jahre Hockey gespielt und will ins Training mal vorbei kommen. WENN DAS KEINE MORAL IST.
AN DIESER STELLE VON UNS ALLEN "GUTE BESSERUNG", "SCHNELLE GENESUNG" UND NOCH EINE ERFOLGREICHE KOMMUNIKATIONSPRÜFUNG AM DIENSTAG.

Kurz vor Ende von Halbzeit 1 gelang den Ulmer dann bei einem ihrer überfallartig aber auf ganzer Spielbreite angelegten Konter im Rebound eines spät erkannten Balles der Ausgleich.

Dies wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und spielten gleich zu Beginn von Halbzeit 2 unser Drei-D-Hockey, schnürten die Ulmer ein, fingen die Konter ab, erarbeiten 4 kurze Ecken - aber kein Tor.

Erst zu Halbzeitmitte versenkte dann Paul eine Stecher zur 2:1 Führung. Danach fing unser Team richtig an zu figthen. Die Stürmer waren die ersten Verteidiger, das Mittelfeld bildete die zweite Verteidigungslinie. Trotzdem kamen die Ulmer immer wieder vors Tor und dann meist in leichter Überzahl, da wir ja hoch standen und doch Lücken in den Linien hatten. Nachdem der Abschluss eines eigentlich erfolgreichen Konters vom TSG-Keeper gerade noch aus der rechten Torecke gefischt wurde, verlagerten wir das Spiel wieder in die Ulmer Hälfte. Das mögliche 3:1 Traumtor von "Oedel" quasi von unten rechts nach oben links, blieb uns versagt.

Wir brachten das Spiel dann aber nach Hause.

Danach blieb uns das schöne Wetter noch für die 3 Halbzeit bei Bratwurst, Steak, Salat erhalten und ein erfolgreicher Spieltag klang in netter Runde aus. An dieser Stelle DANKE, DEN SALAT- UND BROTSPENDERN.

Gestern erfuhren wir bei Abfahrt noch Verstärkung durch Volker, so dass wir mit 11 Spielern antreten konnten. Danke an dieser Stelle.

Das Ergebnis von 0:4 aus unserer Sicht erscheint deutlich. Doch auch hier war es anders als es scheint.

In der ersten Halbzeit hatten wir in den ersten 5 Minuten gleich 3 Chancen. Die ganze Halbzeit über hatten wir insgesamt 8 Chancen uns erarbeitet, und nicht getroffen. Freiburg kam 4x vors Tor und macht zwei Tore....

Wir standen die ganze 1 Halbzeit und auch die zweite Halbzeit massiert im Mittelfeld, erarbeiteten uns eine Vielzahl von guten Möglichkeiten, jedoch fehlte der letzte Meter, das konsequente Gegenhalten oder auch das Glück (Pfostentreffe in Halbzeit 2 von Marcus !!!). Durch fehlende Wechselmöglichkeiten ging uns in Halbzweit zwei der Saft etwas aus und bei zwei von 6 Kontern konnte die Freiburger dann die Überzahl ausnutzen. Gleichwohl drückten wir - mit 11 Leuten - auch in Halbzeit 2 die Freiburger häufig in ihre Hälfte. Aber es sollte nicht sein.

Auch an diesem Spieltag stimmte die Moral, die Gegentore waren zu erwarten, wenn wir keine frischen Kräfte von außen einwechseln können.

Daher an dieser Stelle ein herzliches Danke schön für alle, die gestern angetreten sind, verbunden mit der Bitte an alle anderen (wir hatten neben zwei Verletzten ca. 8 Absagen), schaut, dass wir als Mannschaft in der Rückrunde immer 13 Spieler zusammen bekommen. 

Wir waren in Stuttgart, in Ulm, in Freiburg mit unserer Spielweise immer besser als das Ergebnis. Jungs, da geht noch was in der Rückrunde, die am SONNTAG, DEN 1. MAI GEGEN ULM DAHEIM BEGINNT.

Carsten

Gestern konnten wir erleben, dass bei uns eine ganze Menge geht.

Angefangen davon, dass Anand Hannes Reiboldt aktivieren konnte, Andreas mit nicht ausgeheiltem Bänderanriß auflief, Finn sein Referat Refeart sein ließ, einige Jungs Ihre Lernaufgaben mitnahmen u.v.m.

Wir fuhren mit 13 Mann nach Stuttgart und starteten mit einem 50:50 Mix an alt und jung.

Nach anfänglicher Unsortiertheit wg. Nichteingespielt hielten wir gegen Stuttgart mit, machten die Mitte zu und waren eigentlich mehr in deren Hälfte als in die bei uns. Nur das mit dem Tor klappte nicht. Wir hatte z. T. wohl Angst vor der eigenen Courage.

Wie es dann so ist, fiel das 0:1 aus dem Nichts aus einer schon abgewerten Ecke heraus.

Machte aber nichts. Hannes ganz im Stile von Miro Klose (er trug auch die 9) begann die Defensivarbeit ganz vor. Die Stuttgarter versuchten es mit 3 Mann gegen ihn, was uns Freiräume verschaffte, aber das Tor war zu. Danke an dieser Stelle für Deinen Kaltstart.

Auch in Halbzeit zwei drückten wir. Konnte lange Zeit nur mit 11 Mann spielen, da Tom durch einen Schlag auf das Schlüsselbein u. Andreas wg. "Fuß" draußen bleiben mußten. Trotzdem waren wir mehr vorn als die Stuttgarter bei uns.

Das 0:2 fiel dann aus einem Konter heraus.

Nichtsdestrotz arbeiteten wir weiter nach vorn und wurden letztendlich 3 min vor Schluss mit dem Anschlusstreffer belohnt.

Dieser setzte noch einmal Kräfte frei, wir drückten, Stuttgart schwamm - leider mit dem Schlusspfiff dann doch in den sicheren Hafen und brachte den Sieg nach Hause.
Aber wir lebten noch und ich denke für das Rückspiel geht noch etwas.

Carsten