Am Samstag den 19. März bestritten die Lacrosse Damen ein wichtiges Spiel gegen Karlsruhe Storm. Während die Heidelberger Männer in Karlsruhe um einen Sieg kämpften versuchten die Damen es auf heimischem Rasen. Das erste Tor in der fünften Minute erzielte Jella Kandziora auf Heidelberger Seite. Eine halbe Minute später erfolgte auch schon das Gegentor. Nach etlichen Beschüssen durch die Karlsruherinnen – von denen in der ersten Halbzeit nur gut ein Viertel am Goalie vorbeigingen – fielen bis zum Ende der Halbzeit noch weitere drei Tore auf Karlsruher Seite. Von der Gastgeberseite konnten nochmals Jella Kandziora und Kristina Schäfer glänzen, sodass die Heidelbergerinnen zur Halbzeit nur 3:4 zurücklagen und sich gute Aussichten auf den Sieg erhofften.

Die zweite Hälfte begann gleich mit drei Treffern in vier Minuten durch das Karlsruher Team. Die Stimmung der Heidelbergerinnen wurde dementsprechend getrübt. Doch ein winziger Funken Hoffnung keimte auf: denn nach jedem Tor gab es die neue Chance beim Draw den Ball wieder für sich zu gewinnen und in den Angriff zu tragen. Leider war diese Spielzeit geprägt durch viele Ballverluste und wenn der Ball erst einmal in den Heidelberger Angriff gelangte, so dauerte es nicht lange bis der sicher geglaubte Ball zu Boden ging und im Tumult fast jedes mal an die Karlsruherinnen ging. So verbrachten die Heidelberger Damen die meiste Zeit in der Verteidigung, was sie auch gut machten. Doch nach nur einem weiteren Tor durch Marina Firnhaber, vielen schnellen Wechsel der Heidelberger von Angriff zu Verteidigung und dem dadurch entstandenen Hin- und Hergesprinte, war die Energie knapp und nach vier weiteren Gegentoren das Spiel für Karlsruhe mit 12:4 entschieden.

Für die Heidelbergerinnen bleiben in der Rückrunde nur noch zwei Spiele: eines gegen den Tabellenfüher München A am 7.5. in München: dieses Spiel wird hoffentlich mit einer Tordifferenz verloren, die kleiner als 15 ist. Das letzte Spiel in dem die Damen eventuell noch Punkte gewinnen können um den dritten Tabellenplatz zu halten, ist das Heimspiel am 1.5. gegen Stuttgart A.