Drucken

Am Sonntag, den 18.4., fand in München das heiß ersehnte Spiel zwischen HLC Rot-Weiß München und den Lacrosse Herren der TSG ’78 Heidelberg statt.

Von Beginn an war das Spiel von hoher Intensität und Leidenschaft geprägt. Im ersten und zweiten Quarter zeichnete sich vor allem die Heidelberger Defensive durch ihre sehr gute Arbeit aus, und es gelang den TSG-Herren mit einer 1:2 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Wie in der ersten Halbzeit stand die Heidelberger Verteidigung auch im zweien Spielabschnitt sehr solide; sowohl die Defense als auch Torwart Christoph Rapp #5, der eine Save-Quote von 72% hatte, hielten die Mannschaft weiter im Rennen. Als zum Ende des dritten Quarters eine einminütige Strafzeit gegen Jan-Patrick Porst #7 ausgesprochen wurde und die Defensive Probleme hatte sich zu formieren, gerieten die Heidelberger mit 6:3 in Rückstand. Erst nach einer Auszeit fand das Team der TSG wieder in einen vernünftigen Spielrhythmus, konnte aber die drei Tore Rückstand nicht mehr aufholen, was unter anderem an den zahlreichen Verletzungen während des Spiels lag. Von hier aus allen eine gute Besserung!

Letztendlich verloren die Heidelberger Lacrosser mit 8:5, einem in der Höhe unverdienten Ergebnis, da man mit Ausnahme der Unterzahlsituation den Gastgebern aus München Paroli bieten konnte.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 24.4., in Stuttgart statt. Am darauffolgenden Sonntag, den 2.5., findet dann das letzte Heimspiel der Saison gegen die Mannschaft aus Stuttgart statt