Am Samstag, den 6. April 2013, fand der erste reguläre Spieltag der Rückrunde für die Lacrosse-Damen aus Heidelberg statt. Zu sehr früher Stunde machten sich 20 Spielerinnen auf den Weg nach Tübingen, wo sie auf die Neckarnixen (Stuttgart-Tübingen) und das Team München A treffen sollten. Vielleicht war den Damen das frühe Aufstehen besonders gut bekommen, denn sie zeigten bereits kurz nach Anpfiff, dass sie wacher, konzentrierter und weitaus organisierter auf dem Platz waren als noch beim Nachholspiel der Hinrunde vom 17. März. Das intensive Training der letzten zwei Wochen für Verteidigung und Spielzüge im Angriff hatte somit einiges gebracht Die Neckarnixen gaben sich keineswegs auf, doch die Heidelbergerinnen konnten das durchaus ruppige Spiel bis weit in die zweite Hälfte deutlich dominieren. Auch wenn in den letzten Minuten ein wenig die Kraft nachließ, konnten die Heidelbergerinnen schließlich verdient mit 12 : 6 den Sieg einfahren.

Das zweite Spiel der TSG-Damen an diesem Tag wurde gegen die Münchnerinnen ausgetragen. Der gut bekannte Rivale in der Bundesliga Süd trat mit sehr guter Besetzung an, wovon sich die Heidelbergerinnen aber nicht einschüchtern ließen. Schließlich nehmen sie das harte Training über den Winter vor allem auf sich, um gerade in der Begegnung gegen den Deutschen Vizemeister aus München stetig ein wenig näher an den Sieg heranzukommen. Die Damen starteten sehr konzentriert und konnten bis zum Spielstand von 3:4 im schnellen und packenden Spiel gut mithalten. Eine Verletzungspause und das Ausscheiden des Teamkapitäns Kristina Schäfer brachten die Heidelbergerinnen aber leider für einige Minuten aus dem Tritt, was die Münchenerinnen nutzten, um ihren Vorsprung weit auszubauen. Die Damen aus Heidelberg hatten zunehmend Mühe, den Weg zum Tor zu finden und ihre schwindenden Kräfte im zweiten Spiel des Tages führten schließlich zum Endstand von 6 : 12.

Die Damen sind aber keineswegs unzufrieden mit ihrer Leistung gegen München, denn sie wissen genau, welche Fehler sie bis zum nächsten Derby noch verbessern müssen. Am 20. April fahren die Heidelbergerinnen nämlich nach München, um dort gegen beide Münchener Teams anzutreten. Mit einem deutlichen Sieg gegen München B könnten die Damen bereits ihren Einzug in die Play-offs perfekt machen, wo Anfang Juni um die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften gespielt wird. Und natürlich werden sie auch die Herausforderung gegen München A wieder mit viel Elan und Spaß am Sport in Angriff nehmen.