Der vergangene Samstag, 20.4.2013, hätte ein legendärer Tag für die Lacrosse-Damen der TSG Heidelberg werden können. Dauerregen war gemeldet, doch das Heidelberger Team machte sich motiviert um 6 Uhr früh auf den langen Weg nach München, um dort den zweiten Spieltag der Saison anzutreten. Zum zweiten Mal in der Rückrunde 2012/2013 sollten die Damen vom Neckar auf den Erstplatzierten der Bundesliga-Süd aus München treffen. Der Ehrgeiz war groß: seit dem letzten Spiel gegen die Münchenerinnen vom 6. April war das Training der Heidelberger Damen vor allem in der Verteidigung sehr speziell auf die Spielzüge des Rivalen abgestimmt gewesen. Sie waren also gut vorbereitet und konnten es kaum erwarten, damit das Münchener Team aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen: Die Heidelbergerinnen gingen bereits nach wenigen Minuten mit drei Toren in Führung! Sie konnten mit einer schnellen Transition in die gegnerische Hälfte und viel Konzentration und Geduld vor dem Tor glänzen und konnten trotz des sehr starken Münchener Torwarts ihre Chancen gut verwerten. Die Münchenerinnen wurden aber nach einem Timeout ihres Trainers langsam wach und konnten zur Halbzeit auf 4:3 für Heidelberg verkürzen.

 

‚Nicht nachlassen‘ war die Devise für die zweite Hälfte, doch die Münchenerinnen nutzten nun verstärkt die Schnelligkeit ihrer Mittelfeldspielerinnen und konnten die Heidelberger Verteidigung einige Male überlaufen. Nach einer sehr hart umkämpften halben Stunde entschieden die Damen aus München das Spiel mit 7:5 für sich. Die Enttäuschung bei den Damen vom Neckar war groß, der Stolz auf die dennoch sehr gute Leistung gegen den Rivalen aber umso größer.

Im zweiten Spiel gegen München B konnten sich die Heidelbergerinnen für ihre gute Leistung an diesem Tag noch mehr belohnen. Sie eröffneten ein regelrechtes Torfeuer auf die wesentlich weniger erfahrene Verteidigung der B-Mannschaft und konnten mit einem Endstand von 22:0 zufrieden die Heimreise nach Heidelberg antreten.