Am 1. Juni machten sich dieLacrosse-Damen der TSG 78 Heidelberg auf den Weg zum DHC Hannover, wo bei den diesjährigen Playoffs um den Einzug in die Deutschen Meisterschaften 2013 gespielt wurde. Mit zwei Siegen in drei Spielen konnten die TSG-Damen ihr großes Saisonziel verwirklichen und dürfen nun am 15. Juni in Köln bei den Deutschen Meisterschaften starten.

Am Samstag traten die Damen gegen SCC BLAX aus Berlin an. Die Nervosität an diesem großen Tag war den Heidelbergerinnen deutlich anzumerken, da der Gegner aus dem Spiel um den dritten Platz der Deutschen Meisterschaft 2012 noch gut bekannt war. Im letzten Jahr hatten sich die Heidelbergerinnen gegen Berlin durchgesetzt; sie hatten aber auch großen Respekt vor der guten Berliner Torhüterin gewonnen, die auch dieses Jahr zahlreiche Torchancen der Heidelberger Damen vereitelte. Zur Halbzeit führte Berlin deshalb mit 5:4, obwohl Heidelberg von außen betrachtet häufiger und länger im Ballbesitz war. Die zweite Halbzeit brachte glücklicherweise eine erste Erschöpfung bei den Berlinerinnen und eine bessere Chancenverwertung bei der TSG. Mit 10:8 konnteHeidelberg die Partie für sich entscheiden, womit der erste Schritt zu den Deutschen Meisterschaften bereits geschafft war.

Nach diesem Sieg trafen die Heidelbergerinnen am Sonntag selbstbewusst auf den amtierenden Deutschen Meister aus Hannover. Coach Christoph Rapp motivierte seine Damen, diese Partie vor allem mit freiem Kopf und Freude am Spiel anzugehen, da man sich keinen Sieg ausrechnete. So aber fanden die Heidelbergerinnen geradezu mit Leichtigkeit ins Spiel, während die Damen aus Hannover in ihrer Verteidigung einige Fehler machten. Beide Teams waren damit überraschenderweise gleichauf und lieferten den Zuschauern mit beinahe fehlerlosem Passspiel im Mittelfeld und aggressivem Angriffsspiel eine packende Partie. Zur Halbzeit ging Hannover mit 7:5 in Führung, was wohl hauptsächlich der hervorragenden Schusstechnik der Angreiferinnen zu verdanken war, die mit diversen erkämpften Freischüssen vom Elfmeterkreis viele Tore erzielten. Die zweite Halbzeit brachte für Heidelberg sogar eine kurze Führung, was die erfahrenen Hannoveranerinnen aber nach einem Timeout und einer Teambesprechung wieder aufholten. Das spannende Spiel endete mit einem knappen 12:10 für den Deutschen Meister, während jedoch beide Teams mit anerkennendem Applaus des Publikums belohnt wurden.

Die Damen vom Neckar waren keineswegs enttäuscht, sondern nahmen stattdessen die Euphorie der hervorragenden Partie mit in ihr Endspiel gegen die Mainz Musketeers. Der Neuling bei den Playoffs war zwar keineswegs zu unterschätzen, doch die Heidelbergerinnen konnten durch Erfahrung und Fitness glänzen und zur Halbzeit mit 7:3 in Führung gehen. Die Kraft der Mainzerinnen ließ dann vor allem in der zweiten Hälfte nach, während die TSG noch einmal 7 Tore schoss. Mit einem Sieg von 14:4 haben die Heidelbergerinnen sich nun wohlverdient für die Deutschen Meisterschaften in Köln qualifiziert.

Deshalb stehen nun noch zwei sehr intensive Wochen auf dem Programm, in denen das Team aus Heidelberg sich auf das Halbfinale der diesjährigen Meisterschaft vorbereitet. Stolz sein können sie auf die tolle Teamleistung der Saison schon jetzt. Dennoch ist das erklärte Ziel, den dritten Platz von 2012 zu verteidigen oder sogar auf dem Treppchen noch eins aufzusteigen.