Drucken

Am Samstag, den 22. März 2014, starteten die Lacrosse Damen der TSG 78 Heidelberg mit zwei Siegen in Karlsruhe in die Rückrunde. Zuerst traten die Damen gegen FT Würzburg Lacrosse an. Schon von Beginn an dominierten sie das Spiel, indem sie das Motto „Teamwork“ des Trainers Willms Strodthoff umsetzten: Sie gewannen den ersten Draw und fast alle folgenden; die meisten Torschüsse der Heidelbergerinnen gelangen durch ihre Spielzüge. Die Torschüsse der Würzburgerinnen dagegen waren Einzelaktionen und viele davon konnte die neue Torhüterin Franciska Grauer abwehren. Nach einem Halbzeitstand von 5:1 gewann Heidelberg so souverän mit 15:4 gegen die Damen aus Würzburg.

 

Im ihrem zweiten Spiel setzen sich die Heidelberger Damen erfolgreich gegen den Gastgeber Karlsruhe durch. Diese hatten im ersten Spiel des Tages – gegen die Neckarnixen aus Tübingen – überraschend gewonnen und waren nun ausgeruht und geradezu euphorisch. Die Karlsruherinnen überraschten zwar mit ihrem ersten Tor, aber die TSG glich sofort aus und legte zum 2:1 nach. In der ersten Halbzeit hielt Karlsruhe gut mit und der Zwischenstand lautete 9:6. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit mobilisierten die Heidelbergerinnen alle Kräfte und bauten ihre Führung auf 15:8 aus. Das Spiel war ihnen nicht mehr aus der Hand zu nehmen. Obwohl sich die über 100 Minuten Spielzeit bei den Spielerinnen langsam bemerkbar machten, kämpfte das ganze Heidelberger Team konzentriert bis zum Ende weiter. Mit diesem schließlich deutlichen Sieg von 23:10 zeigten die Heidelbergerinnen, welche gute Kondition und Teamstärke sie haben. Darauf können sie für die folgenden Spiele aufbauen.

 

(Laura Zimmermann)