Während der alljährlich eher kurz ausfallenden Winterpause nach der Hinrunde, waren die Damen im Januar zu dem Entschluss gekommen ein Trainingswochenende zur Vorbereitung auf die folgende Rückrunde in der Saison 2015/16 zu starten. So war das Wochenende vom 20. und 21. Februar auserkoren worden, ein Wochenende des Sports mit anschließendem Freundschaftsspiel am Sonntag gegen das Lacrosse Team aus Mainz zu werden.

 

So versammelten sich schon am Samstag um 10 Uhr ein gutes Dutzend junger Damen auf dem TSG Gelände um im Regen und Matsch ihr intensives Training zu beginnen. Unter ihnen auch sechs neue Spielerinnen, die den Rest der Saison mit uns bestreiten wollen. Begonnen wurde die Vormittags-Einheit mit Basics, gefolgt von einer kurzen Einheit im Über-/Unterzahlspiel, nachmittags gab es dann den etwas theorielastigeren Teil, der mit der praktischen Übung von Spielzügen endete. Am Abend traf sich dann ein Teil des Teams noch zum Pizzaessen und pilgerte schließlich zu einer krankheitsbedingt verhinderten Mitspielerin, um dort bei Bier, Eis und einem Kinderanimationsfilm die Batterien für den nächsten Tag zu laden. Am Sonntag folgte dann noch einmal ein "Feinkalibrieren" der Mitspielerinnen aufeinander, um auf die Begegnung mit Mainz gewappnet zu ein.

Am Vormittag des darauf folgenden und doch noch sehr sonnigen Sonntages, begann das Training mit dem Kreiden des Naturrasens und anschließenden Übungen auf demselbigen um sich auf die veränderten Bedingungen von Kunst- zu Naturrasen einzuszellen. Auch wenn das Ergebnis (16:3) im anschließenden Spiel eher nüchtern ausfiel, so ließ sich die spielerische Leistung der sechs Neulinge doch sehr gut sehen. Vor allem das Zusammenspiel in der Defense war sehr gut und es wurden keine größeren für Anfänger typischen fehler gemacht. Die Mainzer waren an diesem Tag einfach das besser eingespielte Team und wir wissen nun, dass wir noch an an unserer Selbstsicherheit arbeiten müssen. Vorwiegend wenn es darum geht den Ball aus einem Hühnerhaufen zu gewinnen, wenn er auf den Boden gefallen ist.