Am 24. März hatten die Lacrosse Damen des TSG Heidelberg zwei Rückrundenspiele in der Bundesliga Süd. Das erste Spiel war gegen die Spielgemeinschaft Würzburg/Passau und das zweite Spiel gegen den Gastgeber Kaiserslautern. Im ersten Spiel schaffte es Heidelberg schnell das Spielfeld zu dominieren. Für Coach und Spielerinnen zeigte sich, dass sich das Training über den gesamten Winter hinweg gelohnt hat. Erfreulich war außerdem dass die neuen Lacrosserinnen die Möglichkeit bekamen ihr Können zu beweisen. Für drei von ihnen fiel sogar das erste Liga Tor aber auch Jenny Fuchs, die noch gar keine Spielerfahrung hatte, konnte sich in der Defense durchsetzen. Das erste Spiel endete ohne Gegentore, was unserem Goalie Elena Buß zu verdanken ist. Der Endspielstand war dann 20:0.

Im zweiten Spiel gegen die „Kaisaarinnen“ machte sich erneut das Wintertraining bezahlt, denn auch dieses Spiel wurde schnell von den Heidelberger Lacrosse Damen in die Hand genommen. Unter strahlend blauem Himmel gewann Heidelberg mit 14:2. Es war schön zu sehen, dass das Spiel auf Naturrasen genauso gut funktionierte, wie das Training auf dem Kunstrasen. Die Laufwege und das gegenseitige Motivieren konnten wie abgesprochen umgesetzt werden und die Damen konnten mit einem guten Gefühl nach Hause fahren und in die verbleibenden vier Rückrundenspiele starten.

Louise Rippmann


Am 16. Oktober ging es für die Heidelberger Lacrosse Damen am frühen Morgen los nach München um dort bei herrlichem Sonnenschein gegen die Damen aus Karlsruhe und München I zu spielen. Zu Beginn zeigten die Heidelbergerinnen einige Schwächen, was den Karlsruherinnen die Chance zu einigen Torchancen gab. Dank Torfrau Julia Dürr konnten einige Angriffe der Karlsruherinnen jedoch souverän abgewehrt werden. In der zweiten Halbzeit kehrte etwas mehr Ruhe ein und die Teamleistung der Heidelberger Damen wurde mit der Zeit zusehends routinierter. Die Heidelbergerinnen konnte durch verschiedene Spielzüge noch einige Tore zu erzielen. Im ersten Spiel siegten die Heidelberger Lacrosse Damen mit 17:3.

Im zweiten Spiel traf die TSG 78 auf HLC Rot-Weiß München I. Die starken Münchnerinnen dominierten das Spiel von Anfang an und gingen früh in Führung. Obwohl es ein schöner Herbsttag war und die Sonne schien kamen die Heidelbergerinnen nicht ins Spiel. Die Torwärtin verhinderte eine noch höhere Niederlage. Trotz einiger starker offensive Leistungen gelang es den Heidelbergerinnen nicht ein Tor zu erzielen. So endete das Spiel München 23:0 Heidelberg.

Auch wenn der letzte Spieltag der Hinrunde von den Heidelbergerinnen ehr leistungsschwach war, haben wir daraus einiges gelernt. Über den Winter bis zur Rückrunde müssen wir stark an unsere Fitness und dem Zusammenspiel als Team arbeiten, um an die Erfolge aus dem letzten Jahr anzuknüpfen.

Stephanie Hoppe und Anna Stamm

Am 22.10.11, einem kalten aber sonnigen Samstagmittag traf die Heidelberger Herren Lacrossemannschaft zu Hause auf München. Es war wohl das erste Spiel seit sehr langer Zeit, bei dem das Heidelberger Lacrosse Team die gleiche Anzahl an Spielern im Kader besaß, wie die gegnerische Mannschaft. Mit Zuversicht auf ein gutes Spiel starteten die Herren motiviert in das erste Viertel. Ein 2:2 im ersten Viertel zeigte die Ausgeglichenheit der 2 Mannschaften. Leider verloren die Heidelberger Herren, wie schon in den letzten Spielen, zunehmend an Konzentration; viele kleine Fehler erlaubten den Münchnern einige weitere Tore zu schießen und eine klare Führung zu übernehmen. Durch Fehlpässe in der Offensive und generell unruhiges Spielen schaffte Heidelberg es auch nicht mehr aufzuholen oder überhaupt noch ein Tor zu schießen. Dadurch erfuhr der TSG erneut eine bittere Niederlage mit 2:14. Meiner Meinung nach war das diese Saison sogar die bitterste, da wir mit einem starken Team, gleichgroßem Kader und gutem Start ins Spiel eine echte Chance hatten zu gewinnen oder zumindest ein knapperes Ergebnis zu erzielen.

Sebastian Burgert

Hier findet ihr Photos zum Spieltag.

Bei einem wunderschönen Altweibersommertag waren am Sonntag den 09.10.11 die Damen des TSG 78 zu Gast bei den Damen des SG Tübingen/HTCS in Stuttgart. Zunächst trafen der TSG 78 und der HLC Rot-Weiß München II aufeinander. Durch physisch und technisch starke Spielerinnen konnte das Team der TSG sehr schnell die Führung übernehmen. Nach der Halbzeitpause kehrte Routine ein und die Heidelberger Damen konnten eine starke Teamleistung abliefern. Sie gewannen das Spiel gegen München II überlegen mit 13:5.


(Elena)


In das zweite Spiel gegen die so genannten „Neckanixen“ der SG Tübingen/HTCS gingen die Damen weiterhin hoch motiviert und schossen so in den ersten Minuten gleich das erste Tor. Die „Nixen“ wollten sich dieses jedoch nicht gefallen lassen und versuchten mit immer mehr Körpereinsatz die Heidelberger am Tore schießen hindern. Gegen Ende beruhigte sich das Spiel zum Glück wieder und die Heidelberger Damen konnten mit 14:6 einen souveränen zweiten Sieg einfahren.

(Laura)