Sonntag früh um halb neun haben wir – 7 nervöse Mädels, 2 genauso aufgeregte Trainer und 3 Eltern – uns bei der TSG getroffen um zu unserem ersten Spieltag zu fahren. Nachdem sicher gestellt war, dass alle ihren Mundschutz dabei haben, fuhren wir los.Ankunft in Frankfurt: „Die sind viel größer als wir“ und „Die sind bestimmt viel besser“ waren die ersten Reaktionen unserer Mädels beim Anblick der Gegner.

Umziehen, Trikots anziehen, Spielerpässe unterschreiben und aufwärmen – die Zeit bis zu unserem ersten Spiel war bald abgelaufen. Da Köln nur mit sechs Spielerinnen angereist war, einigten wir uns auf ein sechs gegen sechs statt des normalen 7 gegen 7, wodurch wir wenigstens im ersten Spiel eine Auswechselspielerin hatten. Anfangs zeigte sich unsere Nervosität auf dem Spielfeld, doch allmählich fanden die Mädels ins Spiel und schossen unser erstes Tor!

Gleich im Anschluss fand das nächste Spiel statt. Hier zeigten wir, was in uns steckt – nach den ersten 10 Minuten stand es 3 zu 3! Leider ließen in der zweiten Hälfte des Spiels die Kräfte allmählich nach. Die zweite Hälfte war dadurch stark von Marburg geprägt. Nach diesem Spiel dann die ersehnte Pause – was essen, ausruhen und Motivation für’s letzte Spiel sammeln war angesagt. Wieder brauchten unsere Mädels ihre Zeit ins Spiel zu finden, die zweite Halbzeit war dieses Mal deutlich besser und ging 5 zu 5 aus.

Insgesamt waren wir sehr zufrieden mit unserem ersten Spieltag – wir waren das einzige Team ohne Erfahrung, die anderen haben schon letztes Jahr am Ligabetrieb teilgenommen. Die Mädels haben uns Trainer begeistert und viel Potential gezeigt. Ich bin mir sicher, dass die Ergebnisse nächstes Mal anders aussehen werden und dann auch widerspiegeln, was unsere Mädels geleistet haben.

C.Griffith

Nach der deutlichen Niederlage gegen die erste Mannschaft aus Stuttgart vor zwei Wochen war dieses Wochenende ein Sieg gegen die erste Mannschaft aus Karlsruhe Pflicht, um den Fehlstart in die Saison zu verhindern. Entsprechend konzentriert und motiviert begann das Heidelberger Herrenteam das erste Viertel. Von Anfang an das dominierende Team konnte diese Dominanz auch in Tore umgewandelt werden. Insgesamt ließ der Torabschluss aber angesichts vieler ungenutzter Großchancen zu wünschen übrig. Bedingt durch sich häufende Fehler im Spielaufbau fand auch Karlsruhe immer besser ins Spiel, war aber ebenfalls nicht in der Lage, die sich ihnen bietenden Chancen zu verwerten. In einer insgesamt eher zerfahrenen Begegnung konnte sich Heidelberg am Ende verdient mit 12:2 durchsetzen und damit die ersten drei Punkte der noch jungen Saison einfahren. Am nächsten Sonntag, den 17.10. geht es dann bereits zum zweiten Mal gegen Stuttgart, dieses Mal im fernen Schwabenland. Es wird sich dann zeigen, ob das Team innerhalb kürzester Zeit die Lehren aus der Auftaktniederlage ziehen konnte.

D. Schweizer

Am ersten Spieltag der 1. Bundesliga Süd empfingen die Herren der TSG 78 Heidelberg den HTC Stuttgarter Kickers.  In der letzten Saison hatte man gegen den Favoriten aus dem Schwabenland nur knapp mit einem Tor verloren. Auf Grund einiger Abgänge und Verletzungen war aber klar, dass dies ein anderes, ein schwereres Spiel werden würde. Umso motivierter ging man auf das Feld, um zu zeigen, dass trotz der auf dem Papier klaren Underdog-Rolle mit Heidelberg zu rechnen ist. Am Anfang ging der Plan auch gut auf und man spielte mit Stuttgart auf Augenhöhe.  Zum Ende des ersten Viertels konnten die Gäste dann leicht davonziehen, so dass man mit 2:4 in die erste Pause ging. Auch die beiden nächsten Viertel verliefen ähnlich, so dass bei dem Spielstand von 4:13 vor dem letzten Viertel klar war, dass es für die Überraschung noch nicht reichen würde. Ein Viertel wollte man jedoch gewinnen, so dass die Ansage vor den letzten zwanzig Minuten entsprechend hieß, dass diese auf jeden Fall gewonnen werden mussten. Gesagt, aber nicht getan: Kommunikations- und individuelle Fehler sorgten für einen Einbruch im letzten Viertel und einem Endstand von 5:21. 

Am 9.10., um 14Uhr, kommt schon der nächste Gegner nach Heidelberg - die Herren aus Karlsruhe. Zuschauer sind wie immer mehr als willkommen. 


D. Schweizer

Liebe Lacrosse Jugend, 

Sowohl für die Mädels als auch für die Jungs gibt es während der Sommerferien kein Training.

Am 13. September geht es für die Mädels wieder los, die Jungs starten am 15. September wieder ins Training. 

Schöne Ferien!!!