Wie bereits berichtet konnte die Herren Lacrosse Mannschaft der TSG 78 Heidelberg am Sonntag, den 28.03.2010, mit neuen Trikots auflaufen. Auch wenn es noch nicht für einen Erfolg gegen den DM-Dritten Stuttgart reichte, hoffen wir jedoch, dass die Farbe Orange in Zukunft Angstzustände bei unseren Gegnern verursachen wird.

Möglich gemacht wurde dieser herrliche Anblick (rechts unten) durch eine großzügige Spende von Rechtsanwalt Gordon Rapp (links unten bei der Trikotübergabe mit Spielertrainer David Schweizer). Auch wenn seine Schwerpunkte als Insolvenzverwalter nicht unbedingt im Bereich Ausstattung von Sportmannschaften, sondern eher bei Unternehmenssanierungen und -restrukturierungen liegen (http://www.rappwolff.de), so zeigt sich doch seine Verbundenheit mit dem Sport in seinen Tätigkeiten als Berater in Fragen des Sportrechts und Präsident des Deutschen Fechter-Bundes.

Daneben haben wir auch durch das Sponsoring von Martin Rasp große Unterstützung erhalten (http://rasp.lvm.de). 

Vielen Dank nochmals an beide Förderer!



 



Am Samstag, den 24.04 fand in Stuttgart die Erstligapartie zwischen den HTC Stuttgarter Kickers und dem Team der TSG '78 Heidelberg statt. Aufgrund des frühen Faceoffs (der Anstoss beim Lacrosse), der auf 10Uhr festgelegt wurde, blieb den TSG Herren nicht besonders viel Zeit um sich auf die bevorstehende Aufgabe vorzubereiten.

Die kurze Phase des Aufwärmens spiegelte sich auch im Verlauf der ersten Halbzeit wieder, die die Heidelberger Lacrosser mit 6:2 deutlich aus der Hand gaben. Wieder einmal ist es der guten Arbeit der Defensive und den herausragenden Paraden von Christoph Rapp zu verdanken, dass das Ergebnis zu dem Zeitpunkt nicht noch deutlicher ausfiel. Es bedurfte wieder einmal einer lauteren Halbzeitansprache, um die gesamte Mannschaft auf Kurs zu bringen.

Die Halbzeitansprache verfehlte ihre Wirkung nicht und in der zweiten Hälfte der Partie schienen die TSG Lacrosser wie ausgewechselt. Die vorher im Dauereinsatz gewesene Defense wurde durch das Minimieren der Fehlpassquote und der daraus steigenden Spielzeit im Angriff entlastet und die Zahl der Torchancen stieg um ein vielfaches, welches unweigerlich zu einigen Toren für das Heidelberger Team führte. Die weiterhin solide Defensive und die gute Arbeit in der Offensive führten letztendlich dazu, dass die TSG'ler kurz vor Schluss zum verdienten 8:8 Ausgleich kamen.

Leider hielt die mit dem Ausgleich beginnende Euphorie nicht lange an, da die Stuttgarter kurz vor Schluss zum Endstand von 9:8 einnetzten. Auch die letzten Sekunden, in denen die Heidelberger alles nach vorne warfen konnten am unglücklichen Ergebnis nichts mehr ändern.

Dennoch muss man den Lacrossern der TSG aufgrund ihrer herausragenden Leistung im zweiten Spielabschnitt Respekt zollen, da diese eindeutig gezeigt hat, welches Potenzial in der Mannschaft steckt.

Am Sonntag, den 2.Mai findet dann das letzte Spiel der Saison, welches zugleich das letzte Heimspiel der Rückrunde ist, statt. Austragungsort ist der Rasenplatz auf dem Vereinsgelände der TSG '78 Heidelberg in der Tiergartenstraße 9 im Neunheimer Feld, Haltestelle Jugendherberge. Das Spiel beginnt um 14Uhr und wir würden uns freuen zum letzten Heimspiel der Saison noch einmal einige Zuschauer begrüßen zu können.


                                                                                                                                                        C. Kirchner 


alt

Am Sonntag, den 18.4., fand in München das heiß ersehnte Spiel zwischen HLC Rot-Weiß München und den Lacrosse Herren der TSG ’78 Heidelberg statt.

Von Beginn an war das Spiel von hoher Intensität und Leidenschaft geprägt. Im ersten und zweiten Quarter zeichnete sich vor allem die Heidelberger Defensive durch ihre sehr gute Arbeit aus, und es gelang den TSG-Herren mit einer 1:2 Führung in die Halbzeit zu gehen.

Wie in der ersten Halbzeit stand die Heidelberger Verteidigung auch im zweien Spielabschnitt sehr solide; sowohl die Defense als auch Torwart Christoph Rapp #5, der eine Save-Quote von 72% hatte, hielten die Mannschaft weiter im Rennen. Als zum Ende des dritten Quarters eine einminütige Strafzeit gegen Jan-Patrick Porst #7 ausgesprochen wurde und die Defensive Probleme hatte sich zu formieren, gerieten die Heidelberger mit 6:3 in Rückstand. Erst nach einer Auszeit fand das Team der TSG wieder in einen vernünftigen Spielrhythmus, konnte aber die drei Tore Rückstand nicht mehr aufholen, was unter anderem an den zahlreichen Verletzungen während des Spiels lag. Von hier aus allen eine gute Besserung!

Letztendlich verloren die Heidelberger Lacrosser mit 8:5, einem in der Höhe unverdienten Ergebnis, da man mit Ausnahme der Unterzahlsituation den Gastgebern aus München Paroli bieten konnte.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 24.4., in Stuttgart statt. Am darauffolgenden Sonntag, den 2.5., findet dann das letzte Heimspiel der Saison gegen die Mannschaft aus Stuttgart statt