Ähnlich wie das Hinrundenspiel gegen die Münchner B Mannschaft gestaltete sich auch das erste Spiel der Rückrunde am 13. März: erwartungsgemäß des ersten Matches (13:7) gewannen die Heidelbergerinnen auch das Rückrundenspiel. Dennoch blieb es spannend: die übliche Torjägerin Jella Kandziora verfehlte mehrmals das Tor und traf es erst in der vorletzten Minute. Auch eine der beiden neuen Spielerinnen (Sofia Lustig) versenkte den gelben Ball in ihrem „Jungfernspiel“ im Netz. Doch trauriger Weise wurde der Treffer wegen eines taktischen Fouls aberkannt. Enttäuscht war auch Veronika Oehl, deren Elfmeter das Tor nur knapp verfehlte. Aber das gute Zusammenspiel der Mannschaft zahlte sich aus und diverse Angreifer konnten viele der Torchancen umwandeln und die Mannschaft zu einem Sieg von 14:6 führen.

Während der alljährlich eher kurz ausfallenden Winterpause nach der Hinrunde, waren die Damen im Januar zu dem Entschluss gekommen ein Trainingswochenende zur Vorbereitung auf die folgende Rückrunde in der Saison 2015/16 zu starten. So war das Wochenende vom 20. und 21. Februar auserkoren worden, ein Wochenende des Sports mit anschließendem Freundschaftsspiel am Sonntag gegen das Lacrosse Team aus Mainz zu werden.

Zu unserem zweiten Großfeldturnier "Gearilla Cup Heidelberg" am 6./7. August 2016 in Heidelberg laufen die ersten organisatorischen Vorbereitungen.

Da sich einige Bedingungen geändert haben, wird es noch eine Weile dauern, bis alles geklärt ist.

Nähere Info´s und die Möglichkeit zur Anmeldung folgen bald!

 

Am Wochenende des 7. und 8. Novembers 2015 fand das „Erste Damennatiocamp vor dem Worldcup 2017“ - so betitelt auf der Seite des DLaxV - in Köln statt, das sich auch die Heidelberger Damenwelt nicht entgehen lassen wollte. So fanden sich bereits freitags ganze drei-Zimmer-voll in einer Kölner Jugendherberge ein.

Nachdem sich am ersten Tag kurz die aus aller Welt angereisten Trainer vorstellten und die wichtigsten Regeln wie „no walking on the field“ einführten, konnte einem intensiven, gutbetreuten und abwechslungsreichen Training nichts mehr im Wege stehen.