Durchwachsene Leistung der Lacrosse Herren


Am zweiten Spieltag der Bundesliga Süd empfingen die Lacrosse Herren aus Heidelberg die A-Mannschaft aus München, sowie die Spielgemeinschaft Mannheim/Tübingen. 

Begonnen wurde der Spieltag mit dem Spitzenspiel Heidelberg gegen München. Trotz des ersten Tores fanden die TSG Lacrosser nur schwer ins Spiel und München zeigte von Beginn an ihre hohe individuelle und mannschaftliche Klasse. 

Den größten Teil des Spiels verbrachten die Heidelberger in der Verteidigung, welches sich in Ergebnis widerspiegelt (2:16). Die hart erkämpften Ballgewinne und anschließenden Angriffe sorgten aufgrund des guten Pressings der Münchner nur selten für Entlastung. In der Offensive lief nur sehr wenig zusammen, einstudierte Spielzüge wurden nicht gelaufen und es mangelte insbesondere an Schussmöglichkeiten und Torchancen. Zu schnelle Ballverluste führten dann zu der schon vorhin erwähnten hohen Belastung für die Defensive. Zwar lässt sich die Einstellung nicht kritisieren – mit großer Intensität ging jeder Einzelne in jeden Groundball – am Ende konnte das aber auch nichts an der auch in dieser Höhe enttäuschenden Niederlage ändern.

Das zweite Spiel des Tages bestritt die TSG gegen die neu entstandene Spielgemeinschaft aus Mannheim und Tübingen. Auch hier lief es anfangs alles andere als rund, welches aber vom Gegner nicht so schnell bestraft wurde, wie von den Münchnern im vorherigen Spiel.

Nach der  ersten Hälfte begannen die Heidelberger Lacrosser dann ein vernünftiges, ihren eigenen Ansprüchen entsprechendes Spiel zu gestalten und gewannen letztlich durch gute Offensivleistung mit 21:2.

Wie auch schon am ersten Spieltag bot sich in diesem Spiel die Gelegenheit den Rookies Spielzeit zu geben und sie in das System zu integrieren. Diese fügten sich sehr schnell in die verschiedenen Spielzüge ein und machten, sowohl im Offensiv- als auch im Defensivverhalten einen sehr soliden Eindruck. 

Der nächste Spieltag findet bereits am kommenden Samstag, den 31.10., in Karlsruhe statt. Gegner werden "Karlsruhe Storm" und die B-Mannschaft aus Stuttgart sein. Das erste Spiel der TSG wird um 12.30h angepfiffen, Austragungsort ist  Am Sportpark 7 in Karlsruhe.

C. Kirchner




Am Sonntag fand im TSG Sportpark der dritte und vor der Winterpause letzte Spieltag der Heidelberger Lacrosse Damen statt. Zu Gast waren das Münchener A-Team sowie die Spielgemeinschaft Saarbrücken/Mainz.

Das erste Spiel bestritten wir gegen die Münchenerinnen. Wir hatten uns vorgenommen, an die Leistung vom vergangenen Wochenende anzuknüpfen. Unser Coach hatte uns vorher darauf eingestimmt, dass er von jedem 100% sehen will, egal, wie das Spiel hinterher ausgeht. Und so gingen wir hoch motiviert ins Spiel.

In der Anfangsphase konnte man eine deutliche Nervosität von unserer Seite sehen, was zu vielen unnötigen Ballverlusten führte und uns leider ziemlich schnell in Rückstand brachte. Mit der Zeit kamen wir immer besser ins Spiel, wurden ruhiger und trauten uns mehr und mehr zu, das Spiel selbst in die Hand nehmen und aggressiver spielen zu können. Durch schöne Spielkombinationen, sichere Pässe und unseren einmaligen Kampfgeist dominierten wir zwischenzeitlich das Spiel – nur der Pfosten verhinderte, dass wir bis auf ein Tor an die Münchenerinnen herankamen. Am Ende hieß es jedoch leider 11:8 für München.
Durch den anfänglich zu großen Respekt vor unserem nicht übermächtig spielenden Gegner haben wir uns in der ersten Hälfte eine Suppe eingebrockt, die wir in der zweiten Hälfte nicht mehr schnell genug auslöffeln konnten. Wenn wir es schaffen, von Beginn an selbstbewusst und offensiv aufzutreten, wird das Ergebnis beim nächsten Aufeinandertreffen im Frühjahr schon anders aussehen – schließlich konnten wir schon in dieser Partie die 2. Halbzeit mit 4:3 Toren für uns entscheiden.

In unserem zweiten Spiel besiegten wir pflichtgemäß das noch junge Team aus Saarbrücken/Mainz mit 25:1. Auch hier zeigten wir etliche schöne Spielkombinationen und boten unseren Zuschauern viele ansehnliche Tore.

Bei Bier und Pizza ließen wir den tollen Spieltag ausklingen feierten die für uns sehr erfolgreich verlaufene Hinrunde.

Für den Spieltags-freien Winter nehmen wir uns vor, intensiv zu trainieren und hart an unseren Schwächen zu arbeiten, um dann in der Rückrunde im Frühjahr erneut anzugreifen!

Vielen Dank noch einmal an alle Fans, die uns bei den frostigen Temperaturen vom Spielfeldrand angefeuert haben und natürlich an unseren Coach Christoph, der nach dem Spiel mit dem für uns größten Lob wartete: “Ich bin stolz auf euch!“

Am vergangenen Sonntag war für uns der zweite Spieltag in der Bundesliga Süd gekommen und so fuhren 14 Heidelberger Mädels nach München, um sich mitÖsterreich und dem Münchener B-Team zu messen.

In der ersten Partie gegen Österreich war in unserem Spiel zu Beginn noch eine starke Anfangsnervosität zu erkennen, was zu vielen hektischen (aber auch erfolgreichen) Einzelaktionen führte. Als wir ein paar Tore Puffer zwischen uns und die Österreicherinnen gebracht hatten, wurde unser Spiel deutlich ruhiger. Das Aufbauspiel hat immer besser geklappt und wir konnten das umsetzen, was wir im Training in den letzten Monaten so intensiv geübt hatten. Insgesamt haben wir unseren als stärker eingeschätzten Gegner dominiert und unsere schön herausgespielten Torchancen souverän genutzt. Am Ende hieß es 19:3 für Heidelberg.

Im zweiten Spiel direkt im Anschluss zeigte sich zunächst erneut unsere Nervosität in einem extrem hektischen Spielaufbau, doch wie auch im ersten Spiel konnten wir diese mit der Zeit ablegen und zogen den aggressiv spielenden Münchenerinnen in der zweiten Hälfte mit vielen schön herausgespielten davon. Aber auch in der Defense waren wir stark und ließen nicht allzu viele Tore von Eva Schulte, die als National-Spielerin eigentlich im A-Team spielt, aber im  B-Team ausgeholfen hat, zu.

So ließen wir auch in diesem Spiel mit einem Endstand von 18:6 nichts anbrennen und untermauerten unsere Spitzenposition in der Bundesliga Süd, die wir momentan anführen :-D

Zu betonen ist, dass wir eine herausragende Teamleistung gezeigt haben, indem jeder von uns alles gegeben, den anderen geholfen und super Pässe gemacht und gefangen hat. An dieser Stelle möchten wir auch nochmal ein ganz großes Dankeschön an unseren Coach Christoph richten, der nicht zuletzt durch seine extreme Geduld und sein strukturiertes Training in den letzten Monaten dazu beigetragen hat, dass wir heute eine so tolle Mannschaftsleistung zeigen konnten. Weiter so!!!

Wenn wir im Topspiel der Bundesliga Süd am kommenden Sonntag, 18. Oktober um 11 Uhr im TSG Sportpark, an unsere Leitung anknüpfen, muss sich unser Gegner, der Deutsche Meister aus München, auf etwas gefasst machen.
Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und freuen uns darauf, unseren Fans ein hart umkämpftes und spannendes Spiel zu bieten, also nicht verpassen!!!