Drucken

Mit einem kompletten Medaillensatz kehrten unsere TSG-Vertreter von den Deutschen Seniorenhallenmeisterschaften in Erfurt zurück – und das, obwohl termin-, verletzungs- bzw. krankheitsbedingt nur ein Trio an den Start gehen konnte.

Da war zunächst unser Oldie Helmut Diehm, der im Stabhochsprung der M75 die 1,80m und 2,00m im ersten Versuch übersprang. Die 2,10m ließ er aus, um die 2,20m im zweiten Versuch zu knacken. Stärker waren an diesem Tag nur zwei Konkurrenten – Bronze für Helmut.

Unser Senkrechtstarter auf den Mittelstrecken heißt Florian Kienle; in Erfurt bestritt der Jurist sein zweites 800m-Rennen überhaupt. Und tat das so cool, als sei er schon jahrelang im Geschäft. In einem taktisch geprägten Lauf – nach 200 Metern mokierte sich der Sprecher über das „Frauentempo“ – ging er zu Beginn der letzten Runde an die Spitze und wurde erst auf den letzten 50 Metern überspurtet. Trotzdem war die Freude über die Silbermedaille in der M40 (2:14,29min) riesig.

Regelrecht Langeweile verbreitete dagegen Marcus Imbsweiler über die 3000m. In seiner neuen Altersklasse M50 war er mit der besten Vorleistung angereist und übernahm nach einer knappen Runde die Führung, die er bis zum Ziel noch deutlich ausbaute. Mit 9:31,62min holte er sich nach zwei Vizerängen seinen ersten nationalen Titel in der Halle.