Drucken

Heißt es nicht manchmal Qualität statt Quantität? - Beim Schüler-Hallensportfest in Reilingen überzeugten unserer jungen Leichtathleten, mit 41 Teilnehmern, davon 14 aus den Kinderleichtathletik-Teams, mit Quantität UND Qualität! -  28 Treppchenplätze und 42 Platzierungen unter den ersten Fünf sprechen für sich, und da sind die Erfolge der Kila-Teams gar nicht einbezogen!
Um die Leistungen jedes Einzelnen aufzuführen, bräuchten wir wahrscheinlich eine Extraausgabe der Rundschau, deshalb nachfolgend nur ein paar Beispiele:
Lennart Krohn (M12), der im Vorjahr bereits mit 1,40m die badische Bestenliste angeführt hatte, steigerte sich im Hochsprung auf geniale 1,50m. Alle Anwesenden hielten bei jedem seiner Sprünge, die er ab einer Höhe von 1,34m im Alleingang meisterte, den Atem an. Weitere Siege holte er sich noch für den 30m-Lauf (5,5s), dicht verfolgt von Len Auer (Platz 2 in 5,6s), und im Weitsprung mit 4,23m (auf Weichbodenmatte!). Apropos Len. Er steigerte sich   nicht nur beim Hochsprung von bisher 1,12m auf 1,26m, sondern stieß auch die Kugel 6,40m weit von sich, womit er noch einen weiteren 2. Platz ergatterte.
Timo Quarneti (M14), musste er sich beim Hochsprung vor einem halben Jahr noch mit 1,36m zufrieden geben, steigerte sich diesmal auf 1,56m! Ein zweites Gold gab es für den 30m-Lauf (5,3s), und Silber, nachdem die 4kg schwere Kugel 9,25m weit geflogen war. Johannes Bürger (M13) verbesserte sich ebenfalls beim Kugelstoßen von 7,51m auf beachtliche 9,24m. Aber Gold war nicht nur dafür vorgesehen, sondern auch noch für den Sprung von 1,38m hoch. Die Faszination des Hochsprungs scheint wohl Früchte zu tragen. Risgar Ritter (M11) übersprang als einziger seiner Alterstufe die 1,16m und auch Charlotte Mnich (W10) schaffte es irgendwie die 1,12m zu überqueren, was beiden den Sieg einbrachte. Mit einer eindrucksvollen Höhe von 1,72m konnte Benjamin Kuhr (M15) sein Können demonstrieren und landete damit höhengleich hinter dem Sieger auf Platz 2. Silber und Bronze gab es in der M15 für Louis Ochel. Er lief die 30m in 5,3s und stieß die Kugel auf 9,95m. Benjamins jüngerer Bruder Johannes Kuhr (M13) holte sich Silber für nur einen durchgeführten Weitsprung von 4,17m, landete dabei mit dem Steißbein unglücklich an der Mattenkante, wobei er sich eine schmerzhafte Prellung zuzog. Davor gab es noch Silber für einen Kugelstoß von 8,53m und Bronze für die 30m in 5,5s. Youssef Galal El-Din (M13) konnte seine bisherige Bestleistung im Hochsprung von 1,24m auf 1,34m steigern (Rang 2) und kam im Weitsprung auf 4,15m (Platz 3). Auch Fiona Jurack (W14) und Frowine Korth (W13) zeigten sich von ihrer besten sportlichen Seite! Fiona holte sich Silber für einen Kugelstoß von 7,21m und einen sehr schnellen Lauf von 5,5s über 30m, sowie Bronze für den Hochsprung (1,20m). Frowine errang Bronze für einen Hochsprung von 1,26m. Weiters erwähnenswert ist noch der Hochsprung mit1,16m und der 30m-Lauf (5,8s) von Clara Skeide (W11), sowie der Kugelstoß von Mika Hufnagel (M12, 6,08m), womit noch drei weitere Bronzemedaillen an uns gingen.
Unser jüngstes Mädchen, Dorothea Kienle (W9) faszinierte beim 30m-Lauf, als sie in der W10 (von 41 Teilnehmerinnen) als Zweitschnellste in 5,7s das Ziel erreichte. Auch im Weitsprung war sie mit 3,48m, ebenfalls in der W10, unter den vorderen Plätzen zu finden.
Aber auch unsere 3 KiLa-Teams (Platz 1 und 7 für die U10, von immerhin 18 Teams, und Platz 2 für die U8, von 14 Teams) gingen stolz mit ihren Medaillen und Urkunden nach Hause!
Die gesamten Ergebnisse gibt es hier.

Unsere Bambinis zeigen stolz ihre Urkunden;
v.l.n.r.: Georg Kienle, Julene Krohn, Levi Nürnberger, Marlene Wysocki, Mira von Hagens