Drucken

Hatten die Langdapper ihre läuferische Stärke im Februar bereits bei einem (erfolgreichen) Rennen gegen die Heidel­berger Bergbahn unter Beweis gestellt, so konnten die Langstreckengruppe der TSG auch in diesem Jahr ihren Heimvorteil beim Hei­delberger Halbmarathon ausspielen und gute Platzierungen erreichen.

Bei perfekten Bedingungen lief allen voran Sophia Möllinger auf einen starken vierten Platz in der weiblichen Gesamtwertung. Mit ihrem Tempomacher Jan Schäfer konnte Sophia ihre Vorjahreszeit um acht Minuten (!) verbessern und lief nach 1:31:52 Std ins Ziel – dies bedeutete den Sieg in der weiblichen Hauptklasse. Hinter ihr erreichte unser schneller Neuzugang Verena Bröstl in ihrem zweiten Rennen für die TSG einen guten fünften Platz in der weiblichen Hauptklasse (1:38:45 Std / 14. Platz ges.).

Bei den Männern bildete sich zu Beginn des Rennens eine kleine Gruppe von TSG-Läufern, die die Ver­folgung der Athleten rund um den Wein­heimer Jochen Uhrig aufnahm. Im Rennverlauf konnten sich unser Ur­ge­stein des Halbmarathons, Marcus Imbsweiler, und die beiden Nachwuchsläufer Tim Eller­hoff und Philipp Weng weiter nach vorne arbeiten. Marcus konnte seinen Altersklassensieg wiederho­len. (1:18:38 Std / 13. Platz ges.), Tim lief nach 1:18:00 Std (10. Platz ges.), Philipp nach 1:17:50 Std (9. Platz ges.) ins Ziel. Dies bedeutete den zweiten Platz in der Mannschafts­wertung.

Doch auch unser zweites Männerteam war nicht weniger erfolgreich. Angeführt von Oliver Maier (1:21:39 Std / 4. Platz M40) konnte dieses gemeinsam mit Florian Kienle (1:24:19 Std / 6. Platz M40) und Martin Rütze (1:24:53 Std / 7 Platz M40) den fünften Platz in der Mannschaftswertung erlaufen.

Das gute Ergebnis rundete Martin Ankenbauer ab, der mit 1:20:42 Std unter die Top 20 lief (7. Platz M). Michael Harsch, der wenige Wochen zuvor den Streckenrekord bei unserem Rennen gegen die Heidel­berger Bergbahn aufgestellt hatte, lief nach 1:26:01 Std ins Ziel – dies wurde mit dem zweiten Platz in der M45 belohnt. Mit ihm lief Tobias Balthesen ein – der Vorjahresdritte hatte in diesem Jahr leider mit Beschwerden zu kämpfen.

Eine gelungene Rückkehr feierte nach langer Verletzungspause Christian Bullerkotte (1:32:06 Std / 31. Platz M30). Auch unser Bergbahnläufer Piotr Kucharczyk erreichte mit 1:30:36 Std ein gutes Ergebnis (29. Platz M30). – nur unwesentlich langsamer als unser Kölner Student Max Leible (1:29:33 / 19. Platz M). Nach 1:36:02 Std beendete Hicham Zerrik seinen ersten Heidelberger Halbmarathon (39. Platz M35). Unser Train­er Georg Kopf erreichte das Ziel in 1:38:39 Std (57. Platz M45). Nach langer Laufpause lief Johannes Gerards nach 1:53:19 Std ein (37. Platz MJun).

Nicht zu vergessen: Nach langer Verletzungspause stand auch Wolfgang Wagner wieder an der Start­linie. Sein Ergebnis: 2:23:55 Std, was Platz 6. in der M70 bedeutet. Mit einer guten Zeit lief Christian Kaehler nach 2:00:15 Std ins Ziel.

Gute Ergebnisse der zwanzig Starter der Langdapper – bereits jetzt steigt die Vorfreude für die Neu­auflage im kommenden Jahr. Mit den Langdappern ist zu rechnen!