Drucken

Bautzen, die Partnerstadt Heidelbergs, war in diesem Jahr Austragungsort für die Deutschen Meisterschaften über 10.000m. Zwei Vertreter schickte die TSG in die Oberlausitz: Tobias Balthesen, der sich mit 33:08 min. in der M 40 qualifiziert hatte, und Marcus Imbsweiler, der sogar die beste Qualizeit in der M 50 vorzuweisen hatte (33:48). Für beide stellte sich im Vorfeld die Frage, ab wann ein Start bei den Deutschen angesichts gesundheitlicher Probleme noch sinnvoll ist. Marcus hatte seit einer Woche mit vereiterten Nebenhöhlen zu kämpfen, Tobi litt noch unter seiner Magen-Darm-Erkrankung, die ausgerechnet beim Halbmarathon in Heidelberg ausgebrochen war.

Nun, beide versuchten es, und während Marcus sich nach hart erkämpften 34:57 min. wenigstens die Silbermedaille sichern konnte, musste sich Tobi weit unter Wert geschlagen geben. Eine 37er-Endzeit spiegelt natürlich nicht annähernd sein Leistungsvermögen wider. Egal, so läuft es manchmal, und Platz 2 und 4 bei den Deutschen sind ja auch nicht ganz blamabel. Entschädigt wurden beide durch spannende Männer- und Frauenrennen mit Siegen für Sabrina Mockenhaupt und Simon Boch.