Drucken

Er hat wirklich alles versucht. Ist eine 33er Zeit über 10 km gelaufen, hat im Cross geglänzt, trat gegen die Bergbahn an und war beim Halbmarathon in Heidelberg sogar schnellster TSGler. Fast hätten wir Philipp Weng also geglaubt, dass er einer von uns ist. Ein echter Langstreckler. Fast. Aber dann kam Georg Kopf, unser Trainer, und entdeckte Philipps anderes Ich: den Mittelstreckler. Seine wahre Bestimmung.

Von diesem Moment an hieß es: im Training keine 10 x 1000m mehr, sondern 600/400/200m. Aber Anschlag! Was das bringt? Nun, zum Beispiel eine neue Bestzeit über 1500m: 4:04,33 min.! Die lief Philipp beim Abendsportfest in Pfungstadt (05.07.2017) und qualifizierte sich damit auf Anhieb für die süddeutschen U23-Meisterschaften in Ingolstadt. Nur 10 Tage später trat er bei den Badischen in Walldorf über 800m (15.07.2017) an: 1:58,16 min. lautete dort sein Ergebnis – Platz 4 bei den Männern und auch hier die Quali für Ingolstadt in der Tasche.

Mal sehen, welchen Langdapper Georg noch als heimlichen Mittelstreckler entlarvt …