Aus dem Dezember gibt es einige Ergebnisse der Langdapper nachzutragen, darunter zwei Gesamtsiege und eine Jahresbestzeit über 10 km. Den Anfang machte Marcus Imbsweiler beim Nikolauslauf im saarländischen Neunkirchen, wo er auf schneebedeckter Strecke (ja, vor fünf Wochen lag auch Schnee) nicht zu schlagen war. 33:44min brauchte er für die ca. 9,5 hügeligen Kilometer.
Noch einen drauf setzte Tobias Balthesen beim Silvesterlauf in Pfalzdorf am Niederrhein. Leicht wellige Strecke, abschnittsweise Gegenwind und in der letzten Runde diverse lebende Hindernisse, in diesem Fall überrundete Läufer. Trotzdem gelang Tobias im Alleingang eine neue Bestzeit über 10 km, die schon länger kein TSGler mehr erzielt hat, exakt 33 Minuten nämlich. Diese Zeit bedeutete zudem Platz 1 unter 770 Finishern.
Zeitgleich erprobte Michael Harsch die neue Strecke des Silvesterlaufs in Heddesheim. Nach 26:28min hieß es Platz 6 gesamt und Sieg in der M 40. Gut zwei Minuten dahinter erreichte der wiedererstarkte Rüdiger Rall in 28:30 das Ziel. Auch er gewann seine Altersklasse, die M 45 (die M 50, für die er 2013 startet, hätte er natürlich ebenso gewonnen). Für einen weiteren Altersklassensieg sorgte einmal mehr Manfred Mehler, der 37:14min für die 7,7 km benötigte. In der M 60 wurde Wolfgang Ehrmann (38:55) Sechster.
Auch das Jahr 2013 begann mit einem Feiertagsrennen, dem beliebten Dreikönigslauf in Dielheim mit gut 400 Teilnehmern. Dass Michael Harsch über Weihnachten von seiner Fitness nichts verlor, bewies er als Gesamtfünfter in 34:32min und – das kennen wir ja schon – Sieger der M 40. In derselben AK kam Peter Noll in 41:23 als Neunter ins Ziel. Auch Schnaufi Kaehler ließ sich nach Grippe und Darmvirus wieder blicken: 42:22 und Platz 11 in der M 50 wurden für ihn notiert. Joachim Kraft belegte in der M 45 Platz 24 (45:19) und in der stark besetzten M 70 mussten sich Manfred Mehler und Klaus Lindner diesmal mit den Rängen 4 und 5 begnügen (49:19, 50:21).