Drucken

Dass die Saison der Langstreckler allmählich Fahrt aufnimmt, zeigte sich schon vor unserem Halbmarathon. An unterschiedlichen Orten, aber jeweils auf 10km-Kursen zeigten sich einige aus der Borges-Truppe. Beim Germanenlauf in St. Ilgen etwa unser Neuzugang Christian Bullerkotte, der sich in 34:57min zum Vizegermanen aufschwang, sprich: als Zweitplatzierter das Ziel erreichte (1. M 30). Peter Noll wurde in 41:12 Zweiter der M 40, der andere Christian „Schnaufi“ Kaehler belegte nach 42:52 in der stärker besetzten M 50 Rang 4. Nach 45:57 blieben die Uhren für Joachim Kraft stehen, der 7. in der M 45 wurde.
Erik Drollinger, ebenfalls in der Halbmarathon-Vorbereitung, knackte die 36-Minuten-Marke gleich zweimal, und zwar zunächst beim Osterlauf in Rheinzabern (35:55, 14. gesamt, 2. M 45) sowie zwei Wochen später beim Altstadtlauf in Hemsbach (35:22, 7. gesamt, 4. M 40). In Hemsbach war auch Bernd Bublies am Start; er wurde in 52:47 (netto) 20. der M 50.
Eine tolle Teamleistung gab es noch im März in Mannheim-Sandhofen. Trotz des dort üblichen Winds summierten sich die Zeiten von Marcus Imbsweiler, Christian Bullerkotte und Oliver Maier auf sehr starke 1:44:16 h (Marcus 33:59, Christian 34:28, Oliver 35:49), was im vergangenen Jahr nur zwei badische Teams überhaupt toppten. Im Gesamteinlauf des gut besetzten Wettbewerbs belegten sie Platz 7, 10 und 18 und konnten sich auch in ihren Altersklassen auf dem Podium platzieren.
Bei den Kreis-Langstreckenmeisterschaften in Hockenheim gab diesmal leider nur Schnaufi Kaehler seine Visitenkarte ab. In 44:12,01min lief er über 10.000m ein kontrolliertes Rennen, das gleichwohl mit der Bronzemedaille in der M 50 belohnt wurde.