Bei bester Stimmung verbrachten wir drei Tage im Leichtathletik-Stadion von Rostock im Rahmen der Deutschen Jugendmeisterschaften. Die Athleten, Betreuer und Fans aus den Familien konnten wirklich stolz auf die erbrachten Leistungen sein.
Zunächst durfte die 4x100m-Staffel der U18 ran, die sich als Startgemeinschaft zusammen mit Dossenheim und Eppelheim qualifizierte. David Schlenker, der Startläufer aus Dossenheim, machte es spannend, denn ein Reifenschaden bei Hamburg und der Abschleppdienst ließen die schon vor Ort wartenden drei anderen Läufer (rund 800km Anreise am Tag zuvor) sehr lange warten. Genau zum Einlaufen/Aufwärmen kam David dann aber doch noch rechtzeitig ins Stadion. Im Vorlauf konnten die vier Jungs dann mit David, Maximilian Walter (Eppelheim), Daniel Chatard und Alexander Scheid ihre schon sehr gute Jahresbestzeit nochmal steigern und qaulifizierten sich mit sehr starken 43,82s für das B-Finale. Vier Stunden später durfte Daniel allerdings zunächst über die 400m Hürden ran. Leider verhinderte der Wind, dass er seinen Rhythmus perfekt umsetzen konnte. Knapp über der bestehenden Bestzeit lief er dann auf Platz 17 und hatte nur 5 Minuten zum Verschnaufen. Nach 5 Minuten Massage musste er gleich wieder in den Callroom, um zum Staffelendlauf ins Stadion zu gelangen. Die Wechselabstände wurden leicht verändert, weil alle mit Daniels Erschöpfung rechneten, aber „leider“ war er noch topfit, so dass der 2. Wechsel nicht richtig klappte und fast im Stehen – nicht im Sprinten – erledigt wurde. Entsprechend war das Laufergebnis nicht wie erhofft, aber mit Platz 14 in Deutschland können sich die Jungs mehr als sehen lassen.
Am zweiten Tag der Meisterschaften durfte dann Alex sein erstes Einzelrennen bei Deutschen Meisterschaften laufen und ging topfit an den Start. Allerdings zuckte er hierbei kurz, konnte dabei den Fehlstart zwar verhindern, aber genau hier fiel der Startschuss, so dass er aus der schlechtesten aller möglichen Positionen reagieren und starten musste, zwei bis drei Wackelschritte hierbei hatte und dann mit 11,37s leider um Haaresbreite den Zwischenlauf verpasste. Am dritten Tag über die 200m war sein Start nahezu perfekt, am Ende waren seine Beine nach Hunderten von Kilometern im Auto und 3 Tagen im Stadion aber etwas zu schwer für eine neue Bestzeit. So kam er nach 22,85s (sein zweitschnellstes 200m-Rennen aller Zeiten) ins Ziel, was für das Finale nicht ganz reichte.
Also traten Athleten, Betreuer und Fans die rund 800km lange Rückreise an, hatten in insgesamt 4 Tagen viel Spaß und sammelten viele Eindrücke, die auf den nächsten großen Events dann wieder helfen werden – es war toll und ihr Jungs seid SPITZE!!!

die U18-4x100m-Staffel der Startgemeinschaft 78Heidelberg-Dos-TVE, v.l.n.r.: David Schlenker (Dossenheim), Maximilian Walter (Eppelheim), Daniel Chatard und Alexander Scheid (beide TSG 78)