Drucken

Na, das war doch mal ein Rekord mit Ansage: In Köln lief Jens Müller, Jahrgang 1974, die Marathonstrecke so schnell wie noch nie. Und: so entspannt wie nie. Als Beleg dafür dürfen seine fast sekundengenau gleichen Rennhälften dienen, auch wenn sein Tempo innerhalb der Einzelabschnitte leicht schwankte. Alle Rechenspiele waren Makulatur, als er nach 3:09:29 h netto die Ziellinie beim Dom überquerte. Das bedeutete Platz 135 von über 3000 Finishern sowie Rang 22 in der M 40.
Schon eine gute Woche später fielen weitere persönliche Bestmarken, die meisten davon allerdings in der selten absolvierten Disziplin Stundenlauf. Der TV Rheinau hatte zur Flutlichtveranstaltung auf altehrwürdiger Sandbahn geladen. Erfreulich war die hohe Zahl an Teilnehmern, fast 30, was allerdings zu vielen Überrundungen und für die Schnellsten zu einer Art Daueraufenthalt auf Bahn 2 führte. Umso beachtlicher die Resultate: Als Gesamtschnellster legte Marcus Imbsweiler exakt 17.205m zurück, nur eine knappe Runde weniger als der badische M 45-Rekord. Schon auf Gesamtplatz 3 folgte Martin Rütze mit 16.145m Laufleistung vor unserem italienischen Neuzugang Giacomo Grandesso (15.904m). Keine Bestmarke gab es für Christian Kaehler (13.340m) – nachvollziehbar, stellte „Schnaufi“ doch vor fast 30 Jahren den TSG-Vereinsrekord in dieser Disziplin auf: über 18 km. Quasi im Vorbeilaufen erzielten alle Beteiligten Jahresbestleistungen über 10.000m, Giacomo lief sogar persönliche Rekordzeit (37:02,52min).
Auch beim Weinheimer Herbstlauf rund um den Waidsee war über die 10km ein TSG-Quartett am Start. Während Giacomo in 39:12min seine Leistung von Rheinau nicht bestätigen konnte, trumpften zwei andere groß auf: Als Gesamtsiebter unterstrich Oliver Maier seine aktuell gute Form; da konnte ihm in der M 40 keiner das Wasser reichen (36:49min). Und auf Platz 12 (37:47min) zeigte Jan Schäfer, dass mit ihm auch nach der Geburt seines zweiten Kindes zu rechnen ist. Nicht zu vergessen Bernd Bublies, der sich nach längerer Wettkampfabstinenz in 53:54min zurückmeldete. Für die 5km-Strecke hatte lediglich Manfred Mehler gemeldet, der mit seinen knapp 74 Jahren nicht nur die Altersklasse klar gewann, sondern als 15. gesamt auch die meisten Jüngeren hinter sich ließ (24:24min).
Schließlich noch zwei Meldungen vom Kraichgaulauf in Sinsheim-Rohrbach, dessen Markenzeichen krumme Strecken mit vielen Höhenmetern sind. Hier testete Andreas Engelhart für den Trailmarathon eine Woche später: Über 10,6 km belegte er nach 46:51min Platz 8 gesamt und wurde Dritter in der M 45. Im Rennen über 33,3 km konnte sich Martin Rütze auf Platz 5 behaupten (2:24:09h, Zweiter M 35) – sein vorrangiges Interesse war, vor dem anstehenden Urlaub noch ein paar Kilometer zu sammeln.