Wie, schon wieder ein Jahr rum? Das wird sich so mancher bei der traditionellen Jahresabschlussfeier, zu der die Abteilungsleitung ins Marriott-Hotel lud, gefragt haben. In der Tat, das Sportjahr 2014 neigt sich dem Ende zu, und wieder trugen die Leichtathleten mit guten Leistungen zur positiven Gesamtbilanz der TSG 78 Heidelberg bei.
Ob an diesem Abend eher die „Leistungsschau“ in Form von Ehrungen im Mittelpunkt stand oder eher das gesellige Beisammensein, mag jeder selbst entscheiden. Abteilungsleiterin Sonja Böhnisch jedenfalls fasste sich in ihrer Begrüßungsrede kurz, um direkt im Anschluss das reichhaltige Büffet freizugeben. Zwei Dinge hob sie dabei hervor: zum einen die Tatsache, dass die TSG 78 nun endlich über die langersehnte Kunststoffbahn verfügt, die hervorragend angenommen wird. Und zum anderen den Befund, dass die Abteilung im organisatorischen Bereich, u.a. beim Halbmarathon, dringend einer „Blutauffrischung“ bedarf, junger Kräfte also, die bereit sind, verantwortungsvolle Positionen zu übernehmen.
Zwischen den Gängen übernahm wie jedes Jahr Peter Frese die Ausgabe der Sportabzeichen. Neben erfahrenen Teilnehmern, die das Abzeichen bereits 30 Mal und öfter abgelegt haben, wurden auch Neueinsteiger, Wiedereinsteiger und ganze Familien wie die Schiltenwolfs ausgezeichnet. Ebenfalls gute Tradition ist die Übergabe einer Spende der Absolventen für die Schüler- und Jugendarbeit.
Bei der diesjährigen Sportlerehrung konnte Sportwart Christian Maichle einen leichten Aufwärtstrend bezüglich der weiblichen Aspiranten feststellen. Nach dem Durchhänger 2013 erfüllte in diesem Jahr zumindest eine junge Dame die internen Anforderungen der Auszeichnung: Clara Schiltenwolf belegte bei den Badischen Meisterschaften über 100 und 300 Meter Rang 4 bzw. 6; zudem wurde sie Regiomeisterin im Weitsprung. Auf männlicher Seite war der Ansturm auf die Podiumsplätze erneut deutlich größer. Hier setzte sich zum wiederholten Male der 18-jährige Alexander Scheid durch, der seine Bestleistung über 100m auf 11,02s steigern konnte und die über 200m auf 22,07s – was vereinsintern Rang 3 bzw. 2 der „ewigen“ Bestenliste bedeutet. Zu diversen Podiumsplätzen auf Landesebene kamen 2014 im Bundesvergleich eine Top-5-Platzierung in der Halle sowie die Teilnahme am Freiluft-B-Finale.
Hinter Scheid wurden zwei Senioren mit DLV-Meisterschaftsmeriten gemeinsam auf Platz 2 gesetzt: Springer Helmut Diehm (u.a. Platz 3 im Stabhochsprung/Halle, M 70) und Langstreckler Marcus Imbsweiler (u.a. Platz 2 über 10 km/Straße, M 45). Bei den Teams waren es die Jugendlichen, die gegenüber den Erwachsenen die Nase vorn hatten: Mannschaft des Jahres wurden die Jugend-Sprintstaffeln mit Daniel Chatard, Alexander Scheid, Matthias Trumpp und Maximilian Walter, die beispielsweise auf Bundesebene mit Platz 9 über 4x400m glänzten. Hinter den Langstrecklern, siegreich u.a. in der Teamwertung beim Brüder-Grimm-Lauf (Tobias Balthesen, Christian Bullerkotte, Michael Harsch, Marcus Imbsweiler und Martin Rütze), kamen die Jugendlichen U20 als souveräne Badische Meister im Teamwettbewerb auf den Bronzerang (außer den oben Genannten noch Lukas Blank, Raphael Mielke, Daniel Werner und Philip Werner). Einen Sonderpreis gab es zudem für Matthias Trumpp, der 2014 nach schwerer Erkrankung ein erfolgreiches Comeback feierte und zudem ein Muster an Zuverlässigkeit abgibt.
Zu vorgerückter Stunde konnten sich die zahlreichen Gäste noch an der Illusionscomedy von Zauberer Gerard erfreuen, der sich immer wieder von einzelnen TSG-Vertretern assistieren ließ. Erst spät fand dieser Abend zur Musik des TSG-Mitglieds Willi Straub seinen Ausklang.

die geehrten Leichtathleten auf einen Blick, v.l.n.r.: Maximilian Walter, Raphael Mielke, Philip Werner, Daniel Werner, Clara Schiltenwolf, Helmut Diehm, Martin Rütze, Tobias Balthesen, Marcus Imbsweiler, Christian Bullerkotte, Michael Harsch und Alexander Scheid.