Drucken

Für die TSG-Langdapper ist die Winterlaufserie im pfälzischen Rheinzabern traditionell das Highlight zum Jahresende. Die individuellen Vorbereitungen hierfür unterscheiden sich jedoch erheblich. Christian Bullerkotte und Laura Geiger zum Beispiel hatten für den Tübinger Nikolauslauf gemeldet, einen Halbmarathon mit ähnlichem, vielleicht etwas leichterem Profil als der Heidelberger. Und für beide hatte der Schwabennikolaus hübsche Überraschungen im Sack: Christian finishte nach 1:18:57 h – eine Zeit, die er sich auch für Heidelberg erträumt. In Tübingen bedeutete das Gesamtplatz 17 und Rang 6 in der M 30. Noch besser machte es – wieder einmal – Laura: Bestzeit pulverisiert (1:39:16 h), Podium erstürmt (3. W 30), im Frauenfeld Top 30. Und schon stand sie bei der Siegerehrung neben einem gewissen Arne Gabius, der die M 30 gewann (und natürlich auch die Gesamtwertung).
Etwas traditioneller geriet einem TSG-Quartett die Vorbereitung in Bad Schönborn. Der dortige Nikolaus gibt sich mit zehn Kilometern zufrieden, schickt die Teilnehmer aber ebenfalls über einige Hügel. In den Altersklassen trumpften die vier mächtig auf: Oliver Maier (36:22 min, M 40) und Marcus Imbsweiler (34:49, M 45) siegten, Roland Rohde (38:40, M 40) wurde Dritter. Giacomo Grandesso (39:13) musste sich in der Hauptklasse mit Platz 8 begnügen, hatte dafür aber in der Tombola Glück …
Und was bedeuteten diese Ergebnisse nun für Rheinzabern? Nichts weniger als einen Bestzeitenhagel. Ob nun trotz der Vorbelastung oder gerade deswegen, kann nur individuell entschieden werden. Christian jedenfalls knackte endlich die 34-Minuten-Schallmauer, Laura verbesserte sich trotz schwerer Beine. Marcus und Oliver sorgten für persönliche Jahresbestzeiten und zusammen mit Michael Harsch für Podiumsplätze in ihren Altersklassen. Andreas Engelhart, Jan Schäfer und Bernhard Pfeifer, die am Wochenende zuvor pausiert hatten, stellten ebenfalls neue persönliche Rekorde auf. Nicht zuletzt das Teamergebnis kann sich sehen lassen: In einem der stärksten Rheinzabern-Felder seit langem belegt die TSG 78 derzeit die Plätze 7, 18, 32, 91 (von derzeit 133 Teams).
Hier die Einzelresultate in der Übersicht:
    Marcus Imbsweiler         33:43    M45     1     
    Christian Bullerkotte       33:45    M30     5     
    Michael Harsch              34:38    M45     2     
    Oliver Maier                   35:29    M40     2     
    Jan Schäfer                   36:56    M35     8     
    Bernhard Pfeifer             38:31    M40    13     
    Roland Rohde                38:33    M40    14     
    Giacomo Grandesso       39:13    MHK   55     
    Jens Müller                    40:38    M40    30     
    Andreas Engelhart          42:53    M45    54     
    Laura Geiger                  44:02    W30     5     
    Stefan Knopf                 46:35    M50    75     
    Michael Kröger              49:38    M35    63     
    Bernd Bublies                51:45    M55    63     
    Wolfgang Wagner           51:48    M70     6     
    Martina Schuster            52:05    W40    14