Drucken

Erstmals seit längerer Zeit schickte die TSG 78 wieder eine namhafte Gruppe an den Start eines großen Stadtmarathons. Anlass war die Vergabe der Deutschen Marathonmeisterschaften nach Frankfurt, das bekanntlich einen der schnellsten Kurse des Landes aufzuweisen hat. In der kombinierten Wertung M 40/45 traten Roland Rohde, Oliver Maier, Andreas Engelhart und Erik Drollinger als Team an, dazu kamen mit Max Leible (MHK) und Martin Rütze (M 35) zwei jüngere Teilnehmer sowie in Laura Geiger (W 30) eine Marathon-Debütantin. In den vergangenen Monaten war gemeinsam trainiert worden, ein Zuschuss der Sparkasse Heidelberg, für den wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bedanken, tat sein Übriges zum „Teamfeeling“.
Für Außenstehende (soll heißen: in Heidelberg Gebliebene) war es eine spannende Sache, die Entwicklung des Rennens per Live-Tracking zu verfolgen. Oliver und Erik gingen am forschesten an, dicht gefolgt von Martin, Roland und Max. Andreas, ebenfalls bei seinem ersten Marathonstart, und Laura hielten sich strikt an ihre auf Sicherheit ausgerichtete Marschroute. Nach Halbmarathon bot sich folgendes Bild: Oliver in 1:22:10 h etwa 70 Meter vor Erik, eine Minute dahinter Roland und um jeweils 30 Sekunden versetzt Martin und Max. Also fast ein Laufen in der Gruppe … Andreas passierte die Halbmarathon-Marke nach 1:48:30 h, mit drei Minuten Rückstand folgte Laura.
Kurz nach km 25 aber änderte sich das Bild. Oliver bekam Wadenprobleme, wurde langsamer und zunächst von Erik eingeholt. Noch schlimmer erging es Martin, der nach abrupt auftretenden Rückenschmerzen das Rennen beenden musste. Nur in Klammern sei angemerkt, dass er drei Wochen zuvor den Heidelberger Trailmarathon als Gesamtzehnter in 3:37 h beendete … Ob das eine mit dem anderen zu tun hatte?
Martins Ausfall sollte allerdings der einzige an diesem Tag bleiben. Oliver, obwohl bald von Roland und Max überholt, kämpfte sich ins Ziel. Auch bei Roland wollten nicht alle Körperteile so wie er – Stichwort Achillessehne. Am Ende war es tatsächlich Max, der sich mit kluger Renneinteilung bis auf Platz 2 hinter Erik vorschob. Weiter hinten zogen Andreas und Laura, die beiden Debütanten, ihr Programm bravourös durch.
Das Ziel in der Frankfurter Messehalle erreichte der Oldie als Erster: Erik, dessen Endzeit von 2:48:59 h (netto) eine neue persönliche Bestzeit bedeutete und in der M 45 Meisterschaftsrang 17. Um gleich neun Minuten verbesserte Max (2:50:55 h) seine bisherige Bestzeit. Es folgten Roland in 2:51:25 h und Oliver in 3:00:25 h. Tolle Zeiten gab es für Andreas (3:42:05 h) und Laura (3:47:13 h) bei ihrer Marathonpremiere.
Fehlt noch die Teamwertung. In der M 40/45 belegten Erik, Roland und Oliver einen hervorragenden Platz 5. Die Badische Bestenliste 2015 aber führt die TSG 78 ganz oben, an erster Stelle: Schneller als Erik, Max und Roland (8:31:19 h) war in diesem Jahr noch kein Verein – Glückwunsch!