Drucken

Am 10. Juli 2016 lud die Turnabteilung zu den ersten Vereinsmeisterschaften im Turnen ein.

Leider fanden sich nur für die älteste Altersklasse genug Teilnehmer. Trotzdem tummelten sich an diesem heißen Julisonntag dann immerhin fast 20 Turnerinnen von 8 bis 14 Jahren in der Turnhalle und zeigten wie vielfältig das Geräteturnen bei der TSG 78 ist.

Besonders haben wir uns über den Besuch von fünf Turnerinnen des TV Kleingemünds gefreut, die an diesem Morgen extra nach Heidelberg gefahren waren um mit uns zu turnen!

Nach einer Aufwärmzeit, die entsprechend der hochsommerlichen Temperaturen nur kurz ausfallen musste und einer Begrüßung der Turnerinnen und der Zuschauer ging es dann auch schon an die Geräte. Geturnt wurde an diesem Tag in zwei Gruppen.

Die erste Gruppe turnte die sogenannten Bewegungsaufgaben, die sie in den Wochen zuvor fleißig einstudiert wurden. Trotz großer Aufregung und Vergessen der Reihenfolge bei dem einen oder anderen turnten die Mädchen an allen Geräten sehr schön und konzentriert und konnten die meisten Sticker für das Erfüllen der Bewegungsaufgaben und manchmal sogar noch einen zusätzlichen für das Erreichen des schwereren Bonus ergattern. Stolz zeigten sie, dass man auch ohne Wettkämpfe zu turnen und mit nur einmaligem Training pro Woche mit Disziplin und Ehrgeiz ganz schön was erreichen kann!

Für die zweite Gruppe, die Wettkampfturnerinnen war dies eine gute Gelegenheit sich einmal untereinander zu messen. Viele nutzen die Chance, um in einem vertrauterem Umfeld aber dennoch unter Wettkampfbedingungen schon mal neue Übungen und schwierigere Teile für die nächste Saison auszuprobieren. Natürlich lief da noch nicht alles perfekt, das gestiegene Niveau seit dem ersten Wettkampf der Gruppe vor ziemlich genau einem Jahr ist aber beeindruckend. Man darf gespannt sein, was noch alles in den Mädchen steckt!

Neben den traditionellen vier Geräten (Sprung, Barren, Schwebebalken und Boden), sowie der Zusatzdisziplin Kraft & Beweglichkeit galt es dann für allen noch als „siamesische Zwillinge“ einen kniffeligen Überraschungspacours zu bewältigen, bei dem Tischtennisbälle, eine ganze Menge Joghurtbecher und viele lachende Gesichter im Spiel waren.

Zum Schluss bekamen die Wettkampfturner für die jeweils beste Leistung an jedem Gerät Schleifen verliehen und alle Teilnehmer nahmen zurecht stolz ihre Urkunden und Medaillen entgegen.

Danke an alle Helfer, ohne die die Planung und Durchführung dieser Vereinsmeisterschaften nicht möglich gewesen wäre, an die Zuschauer, die fleißigen Kuchenbäcker und -esser und natürlich an unsere tollen Turnerinnen: Hut ab vor eurem Fleiß, euren Leistungen und auch eurem Mut vor allen anderen zu turnen!

Eva Kortsch