Hallo zusammen,

nicht nur das Wetter war heute für uns. Wir haben gegen eine deutlich stärkeren Gegener (als in den letzten beiden Spielen) verdient gewonnen.

Aber der Reihe.

Kurz nach der vereinbarten Treffzeit, mußten wir die verletzungsbedingte Absage von Marcus hinnehmen. Gleichwohl machten wir uns konzentriert warm, wir wollten heute etwas reißen. Dicht an den Männern wollten wir stehen, das Mittelfeld sollte früh verteidigen, die Abwehr wollte aufrücken um Druck zu machen. Dies war der Plan, da Ulm mit fliegendem Torwart spielte.

Die Ulmer hatten wohl das gleiche Konzept, jedenfalls mußte unser Torwart in den ersten 5 Minuten dreimal Schwerstarbeit verrichten. Wir nahmen dann gleich eine Auszeit, sortierten uns neu und hielten die Ulmer vom Strafraum weg.
Sukzessive arbeiteten wir uns vor, entwickelten Druck nach vor, jedoch blieb Ulm immer gefährlich. Sie waren stocksicherer als die Freiburger und schneller, sowohl physisch als auch im Umschalten und Situationserfassen.
Immer wieder stießen sie vor. Kreuzgefährlich wurde es, als die linke Abwehr "Fuß" rief, die Arbeit einstellte, der Schiri aber nicht pfiff. Der Ball konnte gerade noch pariert werden.

In dieser Drangphase erzielten wir das gut herausgespielte und zu diesem zeitpunkt leicht schmeichelhafte 1:0 durch Lorenz. Er warf sich quasi in den Ball, verdrehte sich dabei das Knie und mußte ins Krankenhaus (2 -3 Monate Hockeypause).

Nichtsdestotroz hat Lorenz noch im Krankenhaus einen Mitspieler akquiriert. Sein behandelnder Arzt (aus HH), hat 20 Jahre Hockey gespielt und will ins Training mal vorbei kommen. WENN DAS KEINE MORAL IST.
AN DIESER STELLE VON UNS ALLEN "GUTE BESSERUNG", "SCHNELLE GENESUNG" UND NOCH EINE ERFOLGREICHE KOMMUNIKATIONSPRÜFUNG AM DIENSTAG.

Kurz vor Ende von Halbzeit 1 gelang den Ulmer dann bei einem ihrer überfallartig aber auf ganzer Spielbreite angelegten Konter im Rebound eines spät erkannten Balles der Ausgleich.

Dies wollten wir nicht auf uns sitzen lassen und spielten gleich zu Beginn von Halbzeit 2 unser Drei-D-Hockey, schnürten die Ulmer ein, fingen die Konter ab, erarbeiten 4 kurze Ecken - aber kein Tor.

Erst zu Halbzeitmitte versenkte dann Paul eine Stecher zur 2:1 Führung. Danach fing unser Team richtig an zu figthen. Die Stürmer waren die ersten Verteidiger, das Mittelfeld bildete die zweite Verteidigungslinie. Trotzdem kamen die Ulmer immer wieder vors Tor und dann meist in leichter Überzahl, da wir ja hoch standen und doch Lücken in den Linien hatten. Nachdem der Abschluss eines eigentlich erfolgreichen Konters vom TSG-Keeper gerade noch aus der rechten Torecke gefischt wurde, verlagerten wir das Spiel wieder in die Ulmer Hälfte. Das mögliche 3:1 Traumtor von "Oedel" quasi von unten rechts nach oben links, blieb uns versagt.

Wir brachten das Spiel dann aber nach Hause.

Danach blieb uns das schöne Wetter noch für die 3 Halbzeit bei Bratwurst, Steak, Salat erhalten und ein erfolgreicher Spieltag klang in netter Runde aus. An dieser Stelle DANKE, DEN SALAT- UND BROTSPENDERN.